Im Schatten des Drachen

Erschienen: Juli 2020

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen unter dem Titel Night of the Dragon; aus dem Englischen von Beate Brammertz; Hardcover, 448 Seiten

Band 3 von 3 aus der Schatten-Reihe

ISBN: 9783453272767

Couch-Wertung:

9
Wertung wird geladen
Nina Pimentel Lechthoff
Gelungener Abschluss einer herausragenden Trilogie

Buch-Rezension von Nina Pimentel Lechthoff Okt 2020

Eine uralte Beschwörung droht das Kaiserreich Iwagoto für tausend Jahre in düsteres Chaos zu stürzen. Allein der Gestaltwandlerin Yumeko und ihrem geliebten Samurai Tatsumi kann noch die Rettung gelingen. Dafür mussten sie bereits zahlreiche Gefahren überwinden – und schreckliche Opfer bringen. Doch der größte Kampf steht ihnen und ihren Weggefährten noch bevor. Denn im Verborgenen lauert ein Feind, mit dem niemand gerechnet hat.

Achtung, Spoiler!

Im Schatten des Drachen ist der Abschlussband der Trilogie, in der Yumeko und Tatsumi für das Reich Iwagoto kämpfen. Weil es eben der letzte Teil der Geschichte ist, kann ich das Buch nicht bewerten, ohne hier und da die anderen Bände eventuell zu spoilern, also Obacht!

Tolle Figuren, spannende Story, gut geschriebene Action

Wie schon in den ersten beiden Teilen glänzen in Im Schatten des Drachen die Hauptfiguren Tatsumi und Yumeko – allen voran die Entwicklung, die die beiden durchgemacht haben. Tatsumi muss damit leben, dass er nicht mehr der alte Tatsumi ist, sondern zu einer Mischung aus dem jungen Samurai, der er einst war, und dem Dämonenkrieger Hakaimono. Aber auch Yumeko ist nicht mehr die sorgenfreie Kitsune, die sie ganz am Anfang der Geschichte war. Sie kann mittlerweile mit ihren Gefährten locker mithalten, was das Kämpfen angeht, und rettet sie mit ihren wachsenden Kräften mehr als einmal aus schwierigen Situationen.

Aber nicht nur die beiden bekommen viel Raum, sich zu entfalten. Denn auch ihre Gefährten Reika, Okame und Daisuke sind eigenständige Figuren und nicht nur Füllwerk, um die Geschichte um Tatsumi und Yumeko voller wirken zu lassen. Das wird sowohl in den Actionszenen klar, in denen die fünf gemeinsam gegen Untoten, Monster und Hexen kämpfen und jeder seine Stärken ausspielen kann, als auch in den ruhigen Momenten. Diese sind meine liebsten Stellen, denn die Beziehungen dieser Figuren zueinander ist sehr herzlich und man kauft ihre Freundschaft jeder Zeit ab.

Bombastisches Ende

Die letzten Kapitel von Im Schatten des Drachen sind ein einziges Action-Spektakel. Es gibt epische Schlachten zwischen Menschen und Dämonen und ich habe einige Tränen für gefallene Freunde vergossen. Was mir aber richtig gut gefallen hat, sind die vielen Wendungen, die die Geschichte zum Ende hin nimmt. Die Handlungsstränge werden zu einer schönen Schleife geschnürt.

Trotzdem ist das Ende meiner Meinung nach nicht perfekt gelungen, denn ich hätte mir ein offeneres gewünscht. Mit dem Epilog wird die Schleife etwas zu perfekt. Zwar bin ich froh gewesen, ein bisschen mehr Zeit mit Yumeko verbringen zu können, ich hätte mir jedoch gewünscht, nicht alles so vorgekaut zu bekommen. Ein bisschen mehr Platz für die eigene Fantasie wäre schön gewesen.

Fazit

Im Schatten des Drachen ist ein sehr gelungener Abschluss für eine Trilogie, die mich wirklich gepackt und nicht mehr losgelassen hat. Die Figuren und die Geschichte, die Julie Kagawa im Laufe dieser drei Bücher entwickelt hat, sind spannend und gut geschrieben. Die Action ist dynamisch und die Beziehungen zwischen den Figuren nachvollziehbar. Diese Trilogie wird auf jeden Fall einen Ehrenplatz im Regal bekommen und immer wieder gelesen werden.

 

Im Schatten des Drachen

Im Schatten des Drachen

Deine Meinung zu »Im Schatten des Drachen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Der Nationalsozialismus
in der Jugendliteratur

Am 9. Mai 2021 jährt sich der Geburtstag von Sophie Scholl zum hundertsten Mal. 1943 wurde sie zum Tode verurteilt und schließlich ermordet, weil sie sich traute, gegen das Naziregime vorzugehen. Wegen ihres Mutes wird sie bis heute gewürdigt. Die Jugendbuch-Couch nimmt ihren Geburtstag zum Anlass, herauszufinden, wie der Nationalsozialismus in Jugendbüchern behandelt wird, und gibt Leseempfehlungen.

mehr erfahren