Legend Academy: Fluchbrecher

  • Ravensburger
  • Erschienen: März 2022

Hardcover, 512 Seiten

Band 1 von 2 aus der Legend Academy-Reihe

ISBN: 9783473402175

Legend Academy: Fluchbrecher
Legend Academy: Fluchbrecher
Wertung wird geladen
Julian Hübecker
7

Jugendbuch-Couch Rezension vonMär 2022

Eine magisch-schöne Geschichte für zwischendurch

Graylee wird nach einer Guerilla-Strickaktion an die Swan Lake Academy geschickt. Was für sie nach dem Absitzen einer Strafe klingt, entpuppt sich schließlich als ein magisches Abenteuer voller Geheimnisse und übernatürlicher Wesen. Angeblich soll Graylee auch zu diesen Mythen gehören. Doch wozu genau? Sie muss es schnell herausfinden – denn an der Schule geschieht Merkwürdiges …

„Für uns unsichtbar leben die drei Nornen im und um den See. Weben von hier aus ihre Schicksalsfäden für alle Mythen. Das ist das Besondere an unserer Schule. Und daher halten wir uns auch an das Nornengesetz. Es beschützt uns.“

Graylee steht gerne über den Dingen, rebelliert, wenn auch mit Strickaktionen, die ihre Adoptiveltern und Lehrer jedoch nicht so lustig finden. Ihre Vertrauenslehrerin Mrs. Zilba schlägt daher vor, Graylee auf die Swan Lake Academy (von Graylee „Legend Academy“ genannt) zu schicken, um dort wieder eingegliedert zu werden. Doch als Graylee dort ankommt, ist die Academy so viel mehr, als sie sich je vorgestellt hätte: Sprechende Kolibris fliegen herum, das Schloss scheint einem Märchen entsprungen und die Schülerinnen und Schüler sind alles Nachfahren mythologischer Wesen.

Graylee freundet sich mit Willow an, einem schüchternen Mädchen, das auch neu ist und sich schnell als Chimäre herausstellt. Auch sonst laufen haufenweise coole Mythen-Nachkommen herum, etwa Sirenen, zu denen die nervtötende Vivienne gehört, Minotauren, oder auch Gorgonen. Beim Aufnahmetest konnte zweifelsfrei nachgewiesen werden, dass auch in Graylee magische Kräfte schlummern – aber zu welchem mythischen Wesen sie gehört, bleibt ein Rätsel. Ungewöhnlich ist, dass sie von Visionen heimgesucht wird – eine Eigenschaft, die sich bei keinem der anderen Mythen zeigt.

Viel Zeit zum Grübeln bleibt ihr jedoch nicht, denn plötzlich verschwinden Schülerinnen und tauchen völlig verändert einige Zeit später wieder auf. Sollte etwa ein Fluch dahinterstecken, der vor einigen Jahren Verliebte heimsuchte? Dass etwas nicht stimmt, will ihr niemand glauben. Nur Willow und Hudson sind anfangs auf ihrer Seite. Doch die eine gerät bald selbst in Gefahr des Fluchs, und der andere löst Gefühle in ihr aus, die zu diesem Zeitpunkt keine gute Idee sind …

Es fehlt an Substanz

Nina MacKay ist keine Unbekannte aus dem Jugend-Fantasy-Bereich und zeigt ihr schriftstellerisches Können mit dem Auftakt der Dilogie um die Legend Academy. Die Ereignisse überschlagen sich im ersten Band regelrecht: Kaum ist Graylee angekommen, passieren die ersten merkwürdigen Fälle und es wirkt, als wäre sie nie woanders gewesen. Dadurch ist man sehr schnell im Geschehen, und der Sog beim Lesen hindert einen, das Buch zur Seite zu legen. Auch das Mysterium um den Liebesfluch trägt zur Spannung bei.

Was der Geschichte jedoch fehlt ist gut durchdachte Substanz. Zum einen findet der Großteil des Buches draußen statt, sodass man das eigentliche Schulgebäude gar nicht kennenlernt. Hier wird einem eine beeindruckende Atmosphäre vorenthalten, denn auf einer eingänglichen Legende nebst Karte lässt sich das imposante Schloss sehen. Möglicherweise wurde dieses Erlebnis zugunsten der Spannung genommen. Auch ist die Handlung vor eigentlichem Schulbeginn zu finden, sodass sich die meisten Schüler noch in den Ferien befinden und nur solche da sind, die Neuzugänge darstellen oder Defizite haben. Das hilft natürlich, alles übersichtlich zu halten, nimmt aber auch Möglichkeiten, Überraschungen einzubauen.

Am meisten gestört haben jedoch die Kolibris. Die sind durchaus niedlich beschrieben und sorgen für witzige Szenen, die geschickt eingebaut werden. Allerdings dienen sie an der Akademie als Aushilfen, die putzen, Betten machen, Geschirr wegräumen usw. Es will nicht in den Kopf, wie es funktionieren soll, dass die kleinen Vögel Besen halten oder Teller abräumen. Dies hätte besser gelöst werden können.

Fazit

Trotz aller Kritik ein schöner Auftakt einer Dilogie mit magischen Elementen und spannenden Geheimnissen. Etwas mehr Substanz hätte der Geschichte gutgetan, und auch ein paar Logikfehler stören den Lesefluss. Ansonsten aber eine Geschichte, die die Zeit vergessen lässt.

Legend Academy: Fluchbrecher

, Ravensburger

Legend Academy: Fluchbrecher

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Legend Academy: Fluchbrecher«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

LGBT
in der Jugendliteratur

Alljährlich wird im Juni der Pride Month gefeiert, um die Vielfalt unserer Gesellschaft hervorzuheben. Weltweit erheben Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle und Menschen anderer sexueller Orientierungen ihre Stimme für Toleranz und stärken so die Gemeinschaft. LGBTQ+ ist schon lange kein Randthema mehr in der Jugendliteratur, sondern ein zentraler Aspekt zahlreicher Neuerscheinungen.

mehr erfahren