The Magpie Society - Aller bösen Dinge sind drei

  • cbj
  • Erschienen: Februar 2022

übersetzt von Henriette Zeltner-Shane und Sylvia Bieker; Broschur, 368 Seiten

Band 2 von 2 aus der The Magpie Society-Reihe

ISBN: 9783570166130

The Magpie Society - Aller bösen Dinge sind drei
The Magpie Society - Aller bösen Dinge sind drei
Wertung wird geladen
Julian Hübecker
8

Jugendbuch-Couch Rezension vonJun 2022

Wer ist Freund, wer Feind?

Noch immer ist Lolas Tod unaufgeklärt und hängt wie ein Schatten über der Illumen Hall. Dann verschwindet ein weiteres Mädchen: Chloe, die angefangen hat, Fragen zu stellen. Ist sie dem Mörder etwa zu nahe gekommen? Audrey und Ivy versuchen alles, um die Wahrheit ans Licht zu bringen – auch wenn sie sich dadurch selbst in Gefahr bringen …

„Lola war ehrlich gesagt die letzte Person, der ich mich nahe fühlte. Jemand, mit dem ich sogar meine tiefsten Gedanken und Gefühle geteilt habe.“

Ivys und Audreys verzweifelte Suche nach dem Mörder von Lola spitzt sich zu, als deren Freundin Chloe verschwindet. Sie hat öffentlich gemacht, dass sie der Wahrheit verdammt nahe gekommen ist. Nun ist sie fort; nur ein Blutfleck in ihrem Zimmer deutet darauf hin, dass etwas gewaltig schief läuft im Internat. Wurde Chloe entführt? Oder ist sie vielleicht schon tot? Trotz der Gefahr ist Aufgeben keine Option.

Als Ivy und Audrey immer noch nicht weiterkommen, erhalten sie jeweils eine Einladung zur Magpie Society, einem Geheimbund, der für den Schutz der Schule sorgen soll, vor Jahrzehnten aber aufgelöst wurde. Sollte er etwa doch noch bestehen? Die beiden Freundinnen sind skeptisch und wissen nicht, wem sie trauen sollen. Jeder scheint verdächtig – etwa Mr Willis, der eigentlich suspendiert wurde, nachdem man herausfand, dass er ein Verhältnis mit Lola hatte. Nur hatte er zur Tatzeit ein Alibi. Und auch die Schulleiterin Mrs Abbott hat eigene Pläne für die Schule. Doch rechtfertigt dies einen Mord?

Die Verstrickungen scheinen immer größer und komplizierter zu werden. Können Ivy und Audrey das Rätsel lösen?

Mysteriös bis zum Schluss

Das große Finale dieser spannenden Dilogie kann tatsächlich an Spannung zulegen und die Leser an seine Seiten fesseln. Während Band eins noch sehr ruhig war und seine Geheimnisse nur langsam preisgegeben hat, wird das Tempo nun ordentlich angezogen. Denn jetzt geht es nicht mehr nur um den Tod Lolas, sondern auch um das Verschwinden von Chloe. Zudem wird der Kreis der Verdächtigen immer größer, das Privatleben der Freundinnen gerät verstärkt in den Fokus, und auch das Schicksal der Schule ist Thema.

Irgendwann ist man so drin im Chaos, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Dennoch bleibt die Geschichte übersichtlich und treibt einen im Lesefluss voran. Dann merkt man, wie es so langsam dem Ende zuläuft und noch immer keine Lösung daherkommt. Man fragt sich, ob es vielleicht doch noch einen dritten Band gibt – aber nein! Die Autorinnen kommen tatsächlich mit einer Überraschung daher, die mit Sicherheit auf geteilte Reaktionen treffen wird (mir hat es gefallen), doch die Erklärung dafür fällt zu knapp aus, sodass man unweigerlich anzweifelt, ob die Autorinnen für alles eine Antwort gefunden hätten.

Fazit

Es ist schön, dass die Autorinnen eine Steigerung geschafft haben, sodass die Dilogie nicht zum Durchschnitt verkommt. Die Spannung ist konstant oben, dafür fällt aber das Ende zu knapp aus.

The Magpie Society - Aller bösen Dinge sind drei

, cbj

The Magpie Society - Aller bösen Dinge sind drei

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »The Magpie Society - Aller bösen Dinge sind drei«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

LGBT
in der Jugendliteratur

Alljährlich wird im Juni der Pride Month gefeiert, um die Vielfalt unserer Gesellschaft hervorzuheben. Weltweit erheben Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle und Menschen anderer sexueller Orientierungen ihre Stimme für Toleranz und stärken so die Gemeinschaft. LGBTQ+ ist schon lange kein Randthema mehr in der Jugendliteratur, sondern ein zentraler Aspekt zahlreicher Neuerscheinungen.

mehr erfahren