Frozen Crowns: Ein Kuss aus Eis und Schnee

Erschienen: April 2021

Bibliographische Angaben

Hardcover, 512 Seiten

Band 1 von 2 aus der Frozen Crowns-Reihe

ISBN: 9783522507141

Couch-Wertung:

6
Wertung wird geladen
Theresa Mürmann
Eindeutig Romantasy

Buch-Rezension von Theresa Mürmann Jun 2021

Mit der Vermählung der Prinzessin von Fryske mit dem König der Feuerlande soll ein starkes Bündnis gegen das Erdreich geschaffen werden. Davina, die Kammerzofe der Prinzessin Eira, soll ihre Herrin in das Feuerreich begleiten. Doch auf dem Weg dorthin wird ihre Eskorte von Erdländern überfallen und die junge Dienerin muss sich von jetzt auf gleich alleine durchschlagen. Als sie plötzlich dem angesehenen ersten Ritter des Feuerkönigs, Leander, gegenübersteht, bittet sie ihn um Hilfe. Der ist wenig begeistert, willigt jedoch ein, sie mit in die nächste Stadt zu nehmen. Doch auf ihrer gemeinsamen Reise kommen die Beiden sich näher. Viel näher als sie es dürften…

Eine verbotene Liebe

Ein Kuss aus Eis und Schnee ist der Auftakt der neuen Reihe „Frozen Crowns“ und das erste Jugendbuch der Fantasy-Autorin Asuka Lionera. Tatsächlich trifft es die Genre-Bezeichnung „Romantasy“ in diesem Fall wie die Faust auf’s Auge. Denn es ist wahrlich ein Liebesroman in einem Fantasy-Setting. Eine verbotene Liebe, die gegen alle Vernunft verstößt. So wie es auch bei Lancelot und Guinevere aus der Artus-Sage der Fall war, welche der Autorin die Idee zu diesem Roman geliefert hat.

Davina und Leander sind sich auf den ersten Blick gar nicht so sympathisch, doch ändert sich das auf ihrem Weg durch das Feuerreich um 180 Grad und sie verlieben sich ineinander. Mit ihrem ersten Kuss entfesselt Leander die in Davina schlummernde Eismagie, die diese Macht nur schwer kontrollieren kann. Doch auch das kann ihre Pläne für eine gemeinsame Zukunft nicht schmählern. Denn sie wünschen sich nichts sehnlicher als frei zu sein: Frei von den Verpflichtungen am Hofe, egal ob im Eis- oder im Feuerreich. Doch für Davina hat ihr Wunsch nach Freiheit andere Gründe, als sie zunächst vorgibt. Die Wahrheit würde die Liebe zwischen Leander und ihr unmöglich machen…

Fehlende Spannung

Die Protagonisten, aus deren Sicht abwechselnd erzählt wird, sind sympathisch gezeichnet und auch die Fantasywelt rund um das Feuer-, Eis- und Erdreich lassen einen als Leser gerne in die Story eintauchen. Wer auf der Suche nach einem gefühlvollen und teils auch kitschigen Liebesroman ist, hat mit „Frozen Crowns“ definitiv einen Volltreffer gelandet. Spannung kommt dabei leider nur selten auf. So spielt der Krieg zwischen dem Erd- und Feuerreich eher eine Nebenrolle und auch die kleinen und großen Intrigen zwischendurch machen allenfalls Hoffnung auf ein paar Spannungsmomente, die dann jedoch ausbleiben.

Der Fokus liegt ganz klar auf der Beziehung zwischen Davina und Leander, deren Liebe eigentlich nicht sein darf (warum das so ist, soll hier nicht vorweggenommen werden). Doch auch hier fehlt die nötige Dramatik in der Geschichte, denn im Geheimen finden die Beiden dann doch immer wieder zueinander, was der Spannung Abbruch tut.

Fazit

Insgesamt ein durchwachsener Reihenauftakt, dem etwas weniger Romantik und mehr Spannung sicher gut getan hätten. Genügend Potential für mitreißende Romantasy sind jedoch definitiv vorhanden. Wir sind gespannt auf den Folgeband.

Frozen Crowns: Ein Kuss aus Eis und Schnee

Frozen Crowns: Ein Kuss aus Eis und Schnee

Deine Meinung zu »Frozen Crowns: Ein Kuss aus Eis und Schnee«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

LGBT
in der Jugendliteratur

Alljährlich wird im Juni der Pride Month gefeiert, um die Vielfalt unserer Gesellschaft hervorzuheben. Weltweit erheben Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle und Menschen anderer sexueller Orientierungen ihre Stimme für Toleranz und stärken so die Gemeinschaft. LGBTQ+ ist schon lange kein Randthema mehr in der Jugendliteratur, sondern ein zentraler Aspekt zahlreicher Neuerscheinungen.

mehr erfahren