Fährtenfinder - TodHunter Moon (Bd. 1)

  • Hanser
  • Erschienen: Januar 2017
  • Hanser, 2014, Titel: 'PathFinder', Originalausgabe
Fährtenfinder - TodHunter Moon (Bd. 1)
Fährtenfinder - TodHunter Moon (Bd. 1)
Wertung wird geladen
Carsten Kuhr
8

Jugendbuch-Couch Rezension vonMai 2017

Ein Wiedersehen mit Septimus Heap - und weit mehr

Weit abseits der großen Metropolen leben sie. Das Volk der FährtenFinder wird von Vielen als minderwertig verunglimpft. Als arme Fischer leben sie ein einfaches, aber zufriedenes Leben. Jeweils zu ihrem zwölften Geburtstag werden die Kinder in die Geheimnisse der FährtenFinder eingeweiht. Einst, vor langer Zeit, waren sie die Einzigen, die sich in den verborgenen magischen Pfaden des magischen Lapislazuli zurechtfinden konnten.

Auch Todi, Tochter einer Magierin und eines Fischers, wird in die Mysterien eingeweiht. Nachdem ihre Mutter vor einiger Zeit gestorben ist, hat sie nur noch ihren Vater - und eine Stieftante, die sich seit Kurzem im Haus breit gemacht hat. Dass es diese nicht gut mit Todi meint erfährt sie, als ihr Vater von einem Fischfang nicht zurückkehrt.

Merkwürdige magische Wesen, die sie nur aus einer alten Kladde kennt, machen die Umgebung unsicher, ihre Tante scheint mit diesen im Bunde zu stehen. Kinder und Erwachsene werden entführt, und auch Todi gerät in Gefahr. Zusammen mit ihrem Freund Oskar gelingt es ihnen zu fliehen, sie schaffen es gemeinsam sogar, die entführte kleine Schwester von Oskar zu retten, dann aber wird die Bedrohung übermächtig.

So reisen sie zum Zaubererturm um Hilfe zu erbitten. Todi erweist sich dabei als veritable Magierin, die von den Heaps mit offenen Armen empfangen wird. Im Kampf gegen den Hexer Oraton-Marr kommt Septimus jede Hilfe recht, ahnt er doch, dass dieser es auf das Ei des Orm abgesehen hat. Nur mit diesem kann er sich zum Herrscher der Welt aufschwingen - ein Plan, der vereitelt werden muss...

Ein gelungener Relaunch

Ja, es gibt ein Wiedersehen mit Septimus Heap und seiner Familie. Das ist aber noch nicht die wirklich große Neuigkeit. Fast noch wichtiger ist, dass Angie Sage ihre Saga nicht einfach fortsetzt, sondern eine neue Hauptperson in den Fahrersitz setzt! Mit der jungen, mutigen Todi hat sie dabei einen guten Griff getan. Zum einen wird das Mädchen, aufgrund ihrer Herkunft ausgegrenzt, erlebt Vorurteile und Ungerechtigkeiten am eigenen Leib. Gleichzeitig ist sie mutig, aufgeweckt, ein wenig ängstlich aber auch sehr talentiert - sprich ideales Heldenfutter für die Leser.

In ihre Haut schlüpft man einfach gerne. Obwohl ihr schon viel Schlimmes widerfahren ist, der Tod der Mutter, das Verschwinden des Vaters, die missgünstige Tante, die sie ungerecht behandelt - das alles steckt sie, auch dank guter Freunde, weg. Mehr noch, sie wagt es sich zu widersetzen, reist zum Zaubererturm, lernt die Mächtigen des Landes ebenso kennen, wie deren Widersacher und stellt sich dabei dunkelster Magie. Das sorgt für jede Menge Spannung und Dramatik, aber auch für Triumphe.

Dass sie dabei immer auch Angst zeigt und diese dann mutig überwindet um zu tun, was getan werden muss, zeigt, dass sie sich vor ihrer Verantwortung nicht drückt, sondern diese wacker annimmt und an ihren Aufgaben wächst. So verändert sie sich im Verlauf der dramatischen Ereignisse auch charakterlich, reift und wirkt dadurch in sich überzeugender.

Fazit:

Mit dem Relaunch hat Angie Sage ihre Handlung nicht schlicht fortgesetzt, sondern um eine neue Hauptperson erweitert, die den Leser gleich in ihren Bann zieht. Das Wiedersehen mit altbekannten Figuren verbindet sich mit einer neuen, spannenden Handlung zu einem wundervollen Ganzen.

Fährtenfinder - TodHunter Moon (Bd. 1)

, Hanser

Fährtenfinder - TodHunter Moon (Bd. 1)

Deine Meinung zu »Fährtenfinder - TodHunter Moon (Bd. 1)«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

LGBT
in der Jugendliteratur

Alljährlich wird im Juni der Pride Month gefeiert, um die Vielfalt unserer Gesellschaft hervorzuheben. Weltweit erheben Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle und Menschen anderer sexueller Orientierungen ihre Stimme für Toleranz und stärken so die Gemeinschaft. LGBTQ+ ist schon lange kein Randthema mehr in der Jugendliteratur, sondern ein zentraler Aspekt zahlreicher Neuerscheinungen.

mehr erfahren