So oder so ist das Leben

Erschienen: Januar 2011

Bibliographische Angaben

  • Fischer, 2006, Titel: 'La fille du docteur Baudoin', Originalausgabe

Couch-Wertung:

8

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 10
1 x 9
1 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:85
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Corinna Abbassi-Götte
das Leben, die Liebe und die eigenen Wünsche

Buch-Rezension von Corinna Abbassi-Götte Mai 2011

Das meint Jugendbuch-Couch.de: "das Leben, die Liebe und die eigenen Wünsche"

Im Mittelpunkt von "So oder so ist das Leben" steht eine Arztfamilie der durchschnittlichen und gerade deswegen irgendwie besonderen Art. Der Vater, Doktor Baudoin, ist berufsmüde und stellt, wenn man es genau nimmt, eine Fehldiagnose nach der anderen. Die Mutter Stéphenie ist dauergestresst und macht sich permanent Sorgen. Die 8-jährige Mirabelle spielt so gut wie jedes dusslige Internetspiel, ist aber eine unglaublich pfiffige Beobachterin. Der 15-jährige Paul-Louis hat gerade entdeckt, dass Kleider Leute machen und man die richtigen Marken tragen muss, um dazuzugehören. Und die 17-jährige Violaine ist zwar hübsch, aber ein wenig träge und weiß noch nicht so recht, was sie eigentlich will.
Und dann gibt es da noch den jungen Praxiskollegen des Vaters, Vianney Chasseloup, der – obwohl auf Knien dankbar, dass er die außergewöhnliche Chance bekommen hat, in der Praxis von Doktor Baudoin einzusteigen – einsehen muss, dass er dessen unbedachte Behandlungsart nicht länger dulden kann.
Alle leben mehr oder weniger gemeinsam vor sich hin, bewältigen und ignorieren ihre größeren und kleineren Probleme und haben sich längst mit ihrem ganz persönlichen dahinplätschernden Alltag abgefunden.

Und dann wird Violaine schwanger, und auf ganz unterschiedliche Weise beeinflusst dies jeden in ihrer Familie. Violaine steht vor der schwerwiegenden Entscheidung, ob sie das Kind bekommen soll oder nicht, und ernüchtert muss sie feststellen, dass niemand ihr dabei helfen kann.
Doch nicht nur sie muss eine Entscheidung treffen, auch Doktor Baudoin, seine Frau Stéphenie und Vianney Chasseloup müssen ihrem Leben eine neue Richtung geben.
Aber vorher gerät erst einmal alles gehörig durcheinander.

Wie man es von Marie-Aude Murail mittlerweile kennt und erwartet, greift sie hier wieder mitten hinein ins Leben und präsentiert eine eigentlich völlig normale Familie. Auf trockene, dadurch urkomische und genauso emotionale Weise erzählt sie aus ihrem Alltag und blättert nach und nach die verschiedenen Facetten ihres Zusammenlebens mitsamt ihrer Schwächen und Stärken auf.
Da es hier um den ungeschminkten Blick aufs wahre Leben geht, kann man höchstens hin und wieder erahnen, was noch alles geschehen wird.
Denn Marie-Aude Murail zeichnet keine stereotypen Charaktere, sondern kreiert komplexe und damit glaubhafte, lebendige Figuren, die sich durch unvorhergesehenes Handeln auszeichnen.

Egal, um welche Person es gerade geht, Marie-Aude Murail schafft es spielend, sie in der Vorstellung des Lesers mit all ihren Ecken, Kanten und mehr oder weniger liebenswerten Unzulänglichkeiten zum Leben zu erwecken.
Gerade weil sich die Autorin nicht scheut, Negatives darzustellen und ihre Figuren auch einmal unsympathisch werden lässt, bleibt es bis zum Ende überraschend und vor allem spannend. Mit großer Neugier will man natürlich erfahren, ob und wie jeder einzelne seinem Leben eine andere Richtung gibt und wie sich seine Sorgen und Nöte weiterentwickeln.

Wird Violaine herausfinden, was sie will? Wird Vinney Chasseloup seine Schüchternheit überwinden und genug Mut aufbringen, um mit Doktor Baudoin zu sprechen? Wird Doktor Baudoin die Freude an seinem Beruf wiederfinden oder ihn vielleicht aufgeben?
Bis man weiß, wie die Geschichte ausgeht, erlebt man nicht nur eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

FAZIT

Marie-Aude Murail präsentiert mit "So oder so ist das Leben" erneut ein überaus humorvolles und dennoch schmerzlich in die Tiefe gehendes Werk. In ihrem gewohnt eindringlichen Erzählstil bietet sie einen tiefen Einblick in das Leben einer Arztfamilie, in der unter dem normalen Anschein einiges schief läuft. Erst als die 17-jährige Violaine schwanger wird, ändert sich einiges. Und wie man es von Marie-Aude Murail erwartet, geschieht dies auf gänzlich unvorhersehbare, klischeefreie, emotionale und amüsante Weise!

Deine Meinung zu »So oder so ist das Leben«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.