Mein Papa ist kein Mörder

  • Tyrolia
  • Erscheint vsl.: April 2024

Illustrationen von Lukas Vogl; Broschur, 96 Seiten

ISBN: 9783702241988

Bitte beachten: Leserbewertungen und Kommentare für dieses Buch sind erst ab Erscheinungsdatum möglich.

Wenn der Vater als Busfahrer aus Unachtsamkeit ein Kind totfährt und daher ins Gefängnis muss, ändert sich nicht nur sein Leben nachhaltig, sondern auch das seiner gesamten Familie und somit auch seiner beiden jugendlichen Kinder. Was heißt Gefängnis überhaupt? Was geschieht dort den ganzen Tag lang? Stimmen unsere Vorstellungen mit der Realität überein? Mit welchen Vorurteilen und stereotypen Meinungen hat man es plötzlich - auch als Angehörige - zu tun? Und warum ist das Leben danach nicht mehr dasselbe wie davor? Christine Hubka hat viele Jahre lang in der Gefängnisseelsorge gearbeitet und daher zahlreiche Einblicke in das Leben innerhalb einer solchen Sondersituation bekommen. Eindringlich liefert sie anhand einer konkreten Familien-Geschichte wichtige Informationen zum Alltag im Gefängnis, erklärt einschlägige Begrifflichkeiten und zeigt auf, wie sehr auch Angehörige von einer Haft betroffen sind. Mit zahlreichen, farbfokussierten Panels von Lukas Vogl graphic-novel-artig ins Bild gesetzt. Ein dringend notwendiges Buch über einen sehr ausgeklammerten Teil unserer Gesellschaft

Mein Papa ist kein Mörder

Christine Hubka, Tyrolia

Mein Papa ist kein Mörder

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Mein Papa ist kein Mörder«

Bitte beachten: Leserbewertungen und Kommentare für dieses Buch sind erst ab Erscheinungsdatum möglich.

LGBT
in der Jugendliteratur

Alljährlich wird im Juni der Pride Month gefeiert, um die Vielfalt unserer Gesellschaft hervorzuheben. Weltweit erheben Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle und Menschen anderer sexueller Orientierungen ihre Stimme für Toleranz und stärken so die Gemeinschaft. LGBTQ+ ist schon lange kein Randthema mehr in der Jugendliteratur, sondern ein zentraler Aspekt zahlreicher Neuerscheinungen.

mehr erfahren