Bitches Bite Back

übersetzt von Henriette Zeltner-Shane; Broschur, 335 Seiten

ISBN: 9783426282526

Bitches Bite Back
Bitches Bite Back
Wertung wird geladen
Alexandra Fichtler-Laube
9

Jugendbuch-Couch Rezension vonMär 2022

Ehrlich, realistisch und absolut kraftvoll

Izzy strotzt eigentlich vor Selbstbewusstsein, ist laut und vor ihrem Sarkasmus muss man sich in Acht nehmen. Nachdem ein Nacktbild von ihr durch ihren besten Freund an die Öffentlichkeit gelangte und ein republikanischer Senator dieses als Beispiel für die Verruchtheit der Jugend noch weiterverbreitete, kämpft sich Izzy gerade zurück zu ihrem alten Selbst. Sie will kein Opfer sein und noch weniger möchte sie die Täterin sein, die selbst daran schuld sein soll, dass private Bilder von ihr landesweit zu sehen sind. Als ein weiteres Mädchen ihres Abschlussjahrgangs die gleichen Probleme bekommt, beschließen Izzy und ihre besten Freundinnen, sich für eine Gesetzesänderung einzusetzen: Denn in ihrem Bundesstaat ist das Veröffentlichen solcher Fotos oder Videos nicht strafbar.

„Ein Bericht des Data & Society Research Institute und des Center for Innovative Public Health von 2016 ergab, dass einer von 25 Menschen in den USA entweder bereits Opfer von Racheporno war oder ihm mit dem Posten von entsprechenden Bildern gedroht wurde. Bei den jungen Frauen zwischen 15 und 29 steigen die Zahlen auf eine von zehn. […] Ich war eine von zehn.“

Eigentlich kämpft Izzy schon mit genug Sorgen: seit dem Tod ihrer Eltern lebt sie bei ihrer Großmutter und das Geld ist immer knapp. Als Schülerin des Abschlussjahrgangs muss sie einerseits viel lernen, aber auch die Zukunft, ungewiss und vor allem teuer, drängt nach Entscheidungen. Am liebsten möchte sie Stand-up-Comedian oder Drehbuchautorin werden, aber nach ihrem großen Skandal wurden ihr einige Türen vor der Nase zugeschlagen. Doch sie kann sich voll und ganz auf ihren Freund Carson und ihre beste Freundin Ajita verlassen. Ihr Bitches-Bite-Back-Blog, eine Art kreativ-feministischer Internetauftritt, bekommt immer mehr Aufmerksamkeit und bietet für viele Themen eine offene und verbindende Plattform.

Als Wahlen anstehen, sehen sie ihre Chance gekommen, sich nachhaltig für eine Gesetzesänderung zu engagieren.

Modern, stark und sehr ergreifend

Bitches Bite Back ist der Nachfolgeband zu Speak Up. In Speak Up lernen wir Izzy kennen und durchleben mit ihr die Scham, die Angst und den Vertrauensbruch ihres besten Freundes. Jetzt – zwei Monate später – hat Izzy das Gröbste überstanden und gewöhnt sich an das Leben „nach-Foto-leak“.

Rotzfrech, superwitzig und doch sehr nachfühlbar erzählt Laura Steven von einem kontroversen Thema, das heutzutage doch einige junge Menschen betrifft. Das Veröffentlichen von Nacktbildern und Sexvideos ist in Zeiten von Handys und Internet ein reales Problem und vor allem die schnelle Verbreitung und das einhergehende Mobbing sind Auswirkungen, die zu weitreichenden Konsequenzen, manchmal auch zu Selbstmord führen.

Häufig werden dabei die Opfer selbst dafür verantwortlich gemacht. Bitches Bite Back stellt diese Denkweise in Frage, klärt auf und benennt die wahren Verantwortlichen. Das Thema „Racheporno“ ist selbst noch in der feministischen Jugendliteratur ein wenig vorkommender Gegenstand. Zukunftsangst, Feminismus, aufwachsen in Armut, Sexualität und Rassismus sind alles Themen, die in diesem Jugendroman Platz finden und ein rundes Bild unserer modernen Gesellschaft zeichnen.

Fazit

Bitches Bite Back macht Spaß, regt auf und verändert Denkweisen. Dieses beißend witzige, schonungslos offene und feministisch starke Jugendbuch ist zeitgemäß und topaktuell.

Bitches Bite Back

, Droemer Knaur

Bitches Bite Back

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Bitches Bite Back«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

LGBT
in der Jugendliteratur

Alljährlich wird im Juni der Pride Month gefeiert, um die Vielfalt unserer Gesellschaft hervorzuheben. Weltweit erheben Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle und Menschen anderer sexueller Orientierungen ihre Stimme für Toleranz und stärken so die Gemeinschaft. LGBTQ+ ist schon lange kein Randthema mehr in der Jugendliteratur, sondern ein zentraler Aspekt zahlreicher Neuerscheinungen.

mehr erfahren