Couch-Wertung:

9

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 10
0 x 9
1 x 8
1 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:83.333333333333
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":1,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Corinna Abbassi-Götte
Mythos Arkadien, Cosa Nostra, Gestaltwandler und ein wenig Romeo & Julia

Buch-Rezension von Corinna Abbassi-Götte Okt 2009

Das meint Jugendbuch-Couch.de: "Mythos Arkadien, Cosa Nostra, Gestaltwandler und ein wenig Romeo & Julia"

Neubeginn. Dies erhofft sich Rosa Alcantara von ihrer Reise nach Italien. Doch sie macht nicht einfach Urlaub auf Sizilien, sie kehrt vielmehr zu ihrem Familienclan zurück. Recht schnell erkennt sie, dass dieser zur sizilianischen Mafia gehört.
Bereits auf dem Flug lernt sie den attraktiven Alessandro kennen, der nicht nur zu den Carnevares gehört, sondern zudem noch der nächste Capo seines Clans sein wird. Dumm, dass die Alcantaras und die Carnevares erbitterte Feinde sind.
Dies hindert Rosa allerdings in keiner Weise daran, Alessandro zu treffen, obwohl sie nach schlimmen Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht lieber auf Abstand bleibt.
Doch irgendetwas fasziniert sie an dem attraktiven und an ihr interessierten jungen Mann …

Die 16jährige Rosa macht durch ihre recht kotzige Art sofort neugierig.
Sie ist auf dem Weg nach Sizilien, um ein neues Leben zu beginnen. Viele Andeutungen weisen darauf hin, dass ihr ungefähr ein Jahr zuvor etwas unglaublich Schlimmes widerfahren ist. Seitdem scheint ihre sarkastische Seite die Oberhand gewonnen zu haben, und sie benimmt sich anderen Menschen gegenüber äußerst provokant. Ihre Reise nach Sizilien kann man daher auch als Flucht bezeichnen - Flucht in die Arme ihrer Schwester und zu ihrer Tante. Mit den sizilianischen Gepflogenheiten ist sie nicht vertraut, und sämtliche Regeln, die ihre übergestülpt werden sollen, ignoriert sie. Sie tut, was sie will, und daher hält sie an der merkwürdigen "Verbindung" (Freundschaft? Beziehung? Liebe?) zu Alessandro fest.
Obwohl zunächst nicht viel mehr passiert als Rosas sehr ausführlich beschriebene Ankunft in Sizilien, steckt man schnell mittendrin in der Geschichte und giert nach mehr. Dies liegt wohl vornehmlich an Kai Meyers Fähigkeit, interessante Charaktere zu präsentieren, über die man dringend mehr erfahren muss.

Natürlich denkt man bei zwei verfeindeten, italienischen Familienclans und zwei jungen Leuten, die sich eigentlich hassen sollten, aber drauf und dran sind sich ineinander zu verlieben, direkt an Shakespeares "Romeo und Julia". Und wer liebt diese Geschichte nicht?
Bis Rosas und Alessandros Geschichte jedoch so richtig in Fahrt kommt, dauert es ein wenig.
Italienische Landschaften, sizilianische Lebensweise, mediterranes Flair, verfeindete Clans, die Cosa Nostra, die Alcantaras in ihrem heruntergekommenen Palazzo – all dies fasziniert, und so verzeiht man bereitwillig und auf ganzer Linie den langsamen Start.  

Da Kai Meyer als Fantasyautor bekannt ist, fragt man sich natürlich, wo in dieser doch sehr realistischen Geschichte die Phantastik steckt. Diese offenbart sich erst relativ spät, ist jedoch umso faszinierender. Es geht um das Thema Gestaltwandler, gemischt mit dem legendären Mythos Arkadien, jenem griechischen Ort der Antike, in dem Mensch und Tier in ländlicher Idylle glücklich miteinander lebten.  

Und dies alles sind nur einige Details aus dem ersten Band der Arkadien-Trilogie. Angefüllt mit überraschenden Wendungen, auf die man im Leben nicht gekommen wäre, ist es doch ein wenig schade, dass Band 2 noch nicht bereit liegt, wenn man das Buch nach 415 Seiten zuklappt.
Natürlich will man wissen, wie Rosas Geschichte weitergeht. Teil 1 hat bereits gezeigt, wie die verletzte, sarkastische, provokante Rosa an Stärke und neuem Selbstbewusstsein gewonnen hat. Fragt sich also, wohin ihr eingeschlagener Weg sie noch führen wird.
Gestaltwandler und Mythos Arkadien – auch dort bedarf es natürlich dringend weiterer Enthüllungen!

FAZIT

In gewohnter Qualität entführt Kai Meyer den Leser im Auftakt seiner neuen Trilogie in ein langsam, geheimnisvoll beginnendes Abenteuer, dessen Ausmaß sich in überaus faszinierender Weise nach und nach offenbart. Interessante Charaktere, Verschwörungen und Intrigen, Gut und Böse, Gegenwart und Phantastik, Mythologie und Romantik -  die Mischung stimmt und überzeugt!

Arkadien 1 - Arkadien erwacht

Arkadien 1 - Arkadien erwacht

Deine Meinung zu »Arkadien 1 - Arkadien erwacht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.