Soul Food

Erschienen: April 2021

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen unter dem Titel With the Fire on High; aus dem Englischen von Anne Brauner; Broschur, 400 Seiten

ISBN: 9783499003547

Couch-Wertung:

10
Wertung wird geladen
Alexandra Fichtler-Laube
Ein Roman voller Duft, Energie und Leidenschaft

Buch-Rezension von Alexandra Fichtler-Laube Jan 1970

Die 17jährige Emoni lebt zusammen mit ihrer Großmutter ‘Buela und ihrer 2jährigen Tochter Emma in einer von größtenteils puerto-ricanischen Einwanderern bewohnten Gegend von Philadelphia. Ihre Großmutter unterstützt Emoni aus vollen Kräften seit deren Vater die Familie nach dem Tod der Mutter verließ.

‘Buela ist es wichtig, dass Emoni trotz der jungen Mutterschaft für einen guten Schulabschluss hart arbeitet, denn nur so kann sie ihrer Armut entkommen und schafft sich eine Unabhängigkeit von Arbeitgebern, die sie oft übervorteilen.

Hin- und hergerissen zwischen Hausaufgaben, ihrer Verantwortung für ihre Tochter und prekären Minijobs, um den Lebensunterhalt der drei zu sichern, versucht Emoni im letzten Schuljahr eine Zukunft für sich zu erträumen, die ihrer Großmutter, ihrer Tochter und sich selbst gerecht wird. Dabei spielt ihre größte Leidenschaft – die fürs Kochen – eine große Rolle.

Liebe zum Kochen und zur Familie

Emoni besucht die Abschlussklasse und alle machen sich Gedanken um ihre Möglichkeiten für die Zukunft. Man gibt noch einmal alles, um die Noten zu verbessern und füllt Bewerbungsunterlagen für verschiedene Colleges aus. In diesem Jahr wird an ihrer Schule auch ein neuer Kurs angeboten, Culinary Arts, mit der Möglichkeit praktische Erfahrungen in Spanien zu sammeln. Doch ihre Tochter und fehlende finanzielle Mittel machen es Emoni fast unmöglich an der Reise nach Spanien teilzunehmen. Zusammen mit den anderen Teilnehmern vom Kochkurs gibt sie alles, um mit Spendenaktionen das nötige Geld zu beschaffen.

Schon ihr ganzes Leben lang liebt Emoni das Kochen. Sie liebt es mit Gewürzen zu experimentieren und aus Rezepten ihrer Familie eigene Kreationen zu schaffen. Damit löst sie in den Menschen die unterschiedlichsten Gefühle aus und schafft es, in ihnen tiefsitzende Erinnerungen hervorzurufen.

Neben ihren schulischen Pflichten navigiert Emoni ihre Rolle als Mutter und als Jugendliche. Trotz aller Selbstständigkeit, die ihre Großmutter von ihr in Bezug auf Emma erwartet, möchte sie auch, dass Emoni ihr letztes Schuljahr genießt und ein wenig jugendliche Unbeschwertheit erlebt. Doch Emonis Erlebnisse mit Emmas Vater und der frühen Mutterschaft lassen sie an den Absichten von Männern stark zweifeln. Bis Malachi auftaucht, ein junger Mann voller Freundlichkeit und Geduld.

Stark, fesselnd und voller Sprachmelodie

Elizabeth Acevedo schreibt über starke Frauen. Frauen, die aktiv ihr Leben gestalten, Herausforderungen angehen und trotzdem die Freude und Leichtigkeit nicht verlieren. Emoni geht im Kochen auf. Ihre Leidenschaft hat einen positiven Einfluss auf anderer Menschen Leben und sie gibt davon großzügig. Von den männlichen Wesen aus verschiedensten Gründen nur wenig unterstützt, versuchen Emoni und ihre Großmutter den Spagat zwischen Verantwortung für andere und den eigenen Wünschen zu schlagen.

In Soul Food geht es dabei um Identität, im kulturellen wie auch persönlichen Sinne, um Leidenschaft und Begabung und auch dem Kampf um ein selbstbestimmtes Leben. Trotz aller Problemthematiken ist es doch sehr packend geschrieben, gespickt mit Leichtigkeit und Positivität.

Acevedo, eine Poetry-Slammerin, vermag es auch in einem Roman ihre poetische Seite zu zeigen. Ihre Sätze sind voller Gefühl, Würze und Melodie und lesen sich so flüssig, wie die „passiert-ist-passiert-Erdbeermilch“, deren Rezept als eines von dreien im Buch als Einleitung zu den drei Teilen des Buches angeboten wird.

Fazit

Soul Food ist ein Roman voller Kraft, Poesie und Feuer. Mit Leidenschaft beschreibt Acevedo das Leben von Frauen, die ihre Herausforderungen annehmen und damit ihren Erfolgen das nötige Aroma verleihen.

Soul Food

Soul Food

Deine Meinung zu »Soul Food«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

LGBT
in der Jugendliteratur

Alljährlich wird im Juni der Pride Month gefeiert, um die Vielfalt unserer Gesellschaft hervorzuheben. Weltweit erheben Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle und Menschen anderer sexueller Orientierungen ihre Stimme für Toleranz und stärken so die Gemeinschaft. LGBTQ+ ist schon lange kein Randthema mehr in der Jugendliteratur, sondern ein zentraler Aspekt zahlreicher Neuerscheinungen.

mehr erfahren