Das Weltall oder Das Geheimnis, wie aus nichts etwas wurde

Erschienen: Januar 2021

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen unter dem Titel Het mysterie van niks; übersetzt von Verena Kiefer; Illustrationen von Floor Rieder; Hardcover, 160 Seiten

ISBN: 9783836960380

Couch-Wertung:

10
Wertung wird geladen
Alexandra Fichtler-Laube
Total witzig, verständlich und besonders schön illustriert

Buch-Rezension von Alexandra Fichtler-Laube Mär 2021

Der Mond, die Sterne und unser Universum beschäftigen nach wie vor viele Menschen. Schon allein der Blick in den Nachthimmel regt die Fantasie und die Neugier an und ohne jedes weitere Zutun fangen wir an, uns zu fragen, wie alles entstanden ist, ob es Außerirdische gibt, und woher die Wissenschaftler und Denker vieles so genau wissen oder warum vieles immer noch im Unklaren ist.

Manchmal scheint es, dass die meisten Dinge auf unserem Planeten schon untersucht und erklärt wurden. Dadurch sind diese unergründliche Weite und die unvorstellbaren Größen fernab unserer Welt auch oft fernab von allem, was wir uns vorstellen können. Genau da setzt Das Weltall oder Das Geheimnis, wie aus nichts etwas wurde an.

Fantasie und Wissen sind ein unschlagbares Team

Es gibt schon sehr viele und auch richtig gute Bücher über das Weltall, die Sterne und den Big Bang. Aber dieses ist anders: super locker, gepaart mit viel Witz, und dazu noch ungeheuer anschaulich. Jan Paul Schutten erklärt die kompliziertesten Dinge indem wir gemeinsam mit ihm das Weltall, unsere Welt und die unglaublichsten Ideen erkunden. Er regt die Fantasie an, wobei er seine Erklärungen durch unsere Erfahrungen und Gefühle erweitert und bekanntes Wissen und Alltägliches mit unserer Vorstellungskraft vermischt. Die Anschaulichkeit und der damit einhergehende Verständnisgewinn ist sehr hoch, so dass man sich als Leser wunderbar einfach mit ihm auf eine Gedanken-Zeitreise bis fast zum Ursprung unseres Universums machen kann – und sogar den Weg wieder zurückfindet.

Dabei stellt er Zusammenhänge vom unvorstellbar Kleinsten her, beginnend beim Quark, über Moleküle hin zur Gemeinsamkeit unserer Gedanken. Neben Physik, Sternenkunde und Astronomie führt Schutten auch in die Welt der Denker und Wissenschaftler ein, und erklärt, wie sie auf ihre Ideen beziehungsweise zu ihren Ergebnissen gekommen sind und was sie bedeuten.

Das Buch ist ohne Frage sehr anspruchsvoll, manche Dinge muss man sich mehrmals zu Gemüte führen oder auf sich wirken lassen. Es ist jedoch immer sehr unterhaltsam, stellt interessante Fragen, beantwortet die meisten von ihnen und hinterlässt seine Leser mit einem zufriedenen Gefühl, etwas Neues verstanden zu haben und es sogar auch noch jemand anderen erklären zu können.

Komplementiert wird das Ganze durch wundervolle Illustrationen, die Zusammenhänge verdeutlichen, Proportionen veranschaulichen und oft auch einfach total witzig sind.

Fazit

Jan Paul Schuttens Das Weltall oder Das Geheimnis, wie aus nichts etwas wurde ist ein absolut empfehlenswertes, unglaublich originelles, spaßiges Buch über die geheimnisvollsten und kompliziertesten Ideen, die es in unserer Welt gibt. Ich kann es jedem Jugendlichen und allen Sternenliebhabern nur ans Herz legen.

Das Weltall oder Das Geheimnis, wie aus nichts etwas wurde

Das Weltall oder Das Geheimnis, wie aus nichts etwas wurde

Deine Meinung zu »Das Weltall oder Das Geheimnis, wie aus nichts etwas wurde«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Der Nationalsozialismus
in der Jugendliteratur

Am 9. Mai 2021 jährt sich der Geburtstag von Sophie Scholl zum hundertsten Mal. 1943 wurde sie zum Tode verurteilt und schließlich ermordet, weil sie sich traute, gegen das Naziregime vorzugehen. Wegen ihres Mutes wird sie bis heute gewürdigt. Die Jugendbuch-Couch nimmt ihren Geburtstag zum Anlass, herauszufinden, wie der Nationalsozialismus in Jugendbüchern behandelt wird, und gibt Leseempfehlungen.

mehr erfahren