The Prom

Erschienen: Dezember 2020

Bibliographische Angaben

aus dem Englischen von Melike Karamustafa; Broschur, 288 Seiten

ISBN: 9783453273030

Couch-Wertung:

8
Wertung wird geladen
Rita Dell'Agnese
Mädchen liebt Mädchen

Buch-Rezension von Rita Dell'Agnese Mär 2021

Für Emma und Alyssa ist es tiefe Liebe – für die Kleinstadt in der sie leben, etwas Verabscheuungswürdiges. Als sich Emma outet, verstoßen ihre tief religiösen Eltern sie umgehend. Bei ihrer Großmutter findet Emma ein liebevolles Heim und die Möglichkeit, ihre Freundschaft zu Alyssa zu leben. Alyssa hingegen hat sich bis jetzt nicht getraut, sich ihrer Mutter zu offenbaren. Denn diese ist psychisch angeschlagen, seit der Vater die kleine Familie verlassen hat, um eine neue Familie zu gründen. Doch den Abschlussball der Highschool wollen die beiden jungen Frauen zusammen genießen, zusammen tanzen und der ganzen Welt ihre Liebe zeigen. Da ist nur die eine kleine Sache: die begehrten Karten für den Ball bekommen nur Pärchen.

Damit Alyssas Mutter, die im Organisationskomitee für den Ball sitzt, nicht auf diese Weise von der Liebe der beiden erfährt, meldet sich Emma separat an – mit einer fiktiven Begleiterin. Das aber ruft Alyssas Mutter auf den Plan, die mit allen Mitteln versuchen will, Emmas Teilnahme zu verhindern. Die vehemente Ablehnung der Homosexualität findet Niederschlag in den Medien und zieht größere Kreise. Als zwei Prominente versuchen, sich für Emma einzusetzen, gewinnt die Auseinandersetzung Dynamik und gipfelt in einem beispiellosen Verrat durch Alyssas Mutter.

Bigotte Gesellschaft

Autorin Saundra Mitchell siedelt ihren Roman in einer Kleinstadt in Indiana an, einem Ort, in dem christliche Religionsgemeinschaften einen großen Stellenwert haben. Ausgerechnet hier gesteht also ein junges Mädchen, dass sie anders ist. Emma wird ab sofort gemobbt und ausgegrenzt. Nicht nur von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern, sondern genauso von den Erwachsenen. Einzig der Schuldirektor steht hinter Emma, sieht sich aber einer breiten Front empörter Eltern gegenüber. Das alles ist überzeugend aufgebaut, wenn sich auch immer wieder einige Klischees breit machen. Emma ist eine starke und hervorragend gewählte Protagonistin. Alyssa hingegen vermag bis zum Ende nicht zu punkten: Sie ist zögerlich, kann letztlich nicht richtig zu Emma und ihrer Liebe stehen, und zieht es vor, sich dem Problem der Ausgrenzung ihrer Freundin überhaupt nicht zu stellen. Theatralisch wird es, als die Prominenten ins Spiel kommen, die sich vor allem aus Publicity-Gründen für Emma einsetzen. Hier beschwört Saundra Mitchell eine Welt herauf, die zumindest in europäischen Ohren stark überzeichnet wirkt.

Wichtiges Thema

Grundsätzlich geht die Autorin mit ihrem Roman ein wichtiges Thema an und setzt es auch in weiten Teilen gut um. Schön ist, dass mal aus der Sicht von Emma, dann wieder aus jener von Alyssa berichtet wird, was zu einer breiteren Sichtweise beiträgt. Die Entschuldigungen Alyssas für ihr Schweigen wirken allerdings eher etwas banal. Auch wenn sich die Autorin mit dem Verlauf der Geschichte auf eine etwas gar rührselige Ebene zubewegt, die in einem kaum glaubwürdigen Ende gipfelt, hinterlässt der Roman genügend Aspekte, über die man nachdenken wird.

Fazit

The Prom nimmt ein wichtiges Thema auf, verpackt es in eine mit viel Witz geschriebene Geschichte voller Tempo und bietet damit wunderbare Unterhaltung. Dass sich die Autorin etwas gar stark in der Klischee-Kiste bedient, ist zwar schade, hemmt aber den Lesefluss nicht wesentlich.

The Prom

The Prom

Deine Meinung zu »The Prom«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

LGBT
in der Jugendliteratur

Alljährlich wird im Juni der Pride Month gefeiert, um die Vielfalt unserer Gesellschaft hervorzuheben. Weltweit erheben Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle und Menschen anderer sexueller Orientierungen ihre Stimme für Toleranz und stärken so die Gemeinschaft. LGBTQ+ ist schon lange kein Randthema mehr in der Jugendliteratur, sondern ein zentraler Aspekt zahlreicher Neuerscheinungen.

mehr erfahren