Kaleidra - Wer das Dunkel ruft

Erschienen: Oktober 2020

Bibliographische Angaben

Hardcover, 560 Seiten

Band 1 von 3 aus der Kaleidra-Reihe

ISBN: 9783846601082

Couch-Wertung:

8

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 10
2 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:90
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":2,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Julian Hübecker
Sehr mystisch und wohldurchdacht

Buch-Rezension von Julian Hübecker Jan 2021

Niemals hätte Emilia gedacht, dass ihre Fähigkeit, knifflige und mathematische Rätsel zu lösen, einen Ursprung hat: Sie ist Alchemistin. Diese Welt ist ihr völlig unbekannt, doch sie bekommt tatkräftige Unterstützung von anderen Alchemisten, mit denen sie sich bald anfreundet. Doch die verfeindeten Quecksilberalchemisten, kurz Quecks, haben ebenfalls Interesse an ihr und das aus niederträchtigen Gründen…

„Wir Alchemisten beherrschen viel mehr von dem, was generell als Naturwissenschaft bezeichnet wird. Wir sehen die Welt in einem perfekten Zustand.“

Das Voynich-Manuskript: ein uraltes Buch mit rätselhaften Abbildungen und Symbolen sowie in einer Sprache verfasst, die bis heute nicht entschlüsselt werden konnte. Doch Emilia gelingt das Unmögliche und entziffert die Schrift und zeichnet sich dadurch als mächtige Alchemistin mit bedeutenden Vorfahren aus. Sie ist eine Silberalchemistin und als solche eine von drei Alchemistengruppen, die aber unterschiedliche Ziele haben. Während die Quecks selbstsüchtige Motive haben, wollen die Gold- und Silberalchemisten den Menschen helfen. Hierbei soll das Voynich-Manuskript helfen, da es die Lösung aller Krankheiten der Welt bereithält.

Da Emilia es geschafft hat, die letzten Passagen zu übersetzen, muss sie schnell lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren, um sich gegen die ständigen Attacken der Quecks zu erwehren. Hilfe bekommt sie vom Goldalchemisten Ben, der anfangs so gar keine Geduld mit ihr hat und ihr ständig das Gefühl gibt, fehl am Platz zu sein. Erst mit der Zeit beginnt er ihr zu vertrauen und seine Sorge um die Mission nicht an ihr auszulassen.

Zusammen machen sie sich auf die Suche nach den Zutaten für das Heilmittel, dabei aber immer mit dem Problem im Kopf, dass die abschließende Aktivierung nur von jeweils einem Gold-, Silber- und Quecksilberalchemisten vollzogen werden kann. Wie sollen sie dafür eine Lösung finden?

Spannendes Alchemisten-Abenteuer

Obwohl Kira Licht mittlerweile nicht mehr aus dem Jugendbuch-Regal wegzudenken ist, war dieses Buch das erste für mich von der Autorin. Umso neugieriger war ich, vor allem wegen des spannenden Themas: Das Voynich-Manuskript ist an sich schon sehr faszinierend, da es Wissenschaftler bis heute in Verzweiflung bringt. Was liegt da näher, als diesem mystischen Objekt nochmal eine fantastische Note zu geben? Die Verbindung mit Alchemie funktioniert hervorragend und aufregend.

Insgesamt liest sich das Buch sehr angenehm. Die Autorin springt nicht einfach kopflos in das Thema hinein, sondern bereitet die Leserschaft behutsam vor und lässt somit Raum, der Geschichte zu folgen. Zwar hätte mit der Zeit doch mehr aufs Gas gedrückt werden können, doch als erster Band einer Trilogie darf mit Sicherheit noch mehr Action zu erwarten sein, vor allem da das Ende mit einem fiesen, aber spannenden Cliffhanger endet.

Die Protagonisten sind durchweg interessant gestaltet und bekommen genügend Platz, um sich entfalten zu können. Dadurch weiß man nicht, ob Nebenfiguren, sich nicht doch noch zu einer tragenden Rolle entwickeln – hier sollte man alle im Auge behalten. Insbesondere Emilia ist sehr faszinierend, da sie schlagfertig und stark ist, aber auch viel von ihrer verletzlichen Seite zeigt. Es macht Spaß, ihr zu folgen und mit ihr diese neue Welt kennenzulernen.

Fazit

Volle 10 Punkte kann man dem Buch noch nicht geben, da es sich beim Lesen mehr wie eine Einleitung auf etwas viel Größeres anfühlt. Man darf gespannt sein, ob Kira Licht ihre Welt insofern noch ausbauen kann, dass man hinterher diesem Buch doch mehr Punkte geben möchte, weil es einfach insgesamt eine stimmige Trilogie ist.

Kaleidra - Wer das Dunkel ruft

Kaleidra - Wer das Dunkel ruft

Deine Meinung zu »Kaleidra - Wer das Dunkel ruft«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
27.10.2020 09:01:08
LadyIceTea

Spannender Auftakt einer faszinierenden Alchemistenreihe

Wenn die 17-jährige Emilia eines liebt, dann sind es Rätsel. Als sie bei einem Museumsbesuch das sagenumwobene Voynich-Manuskript lesen kann, spürt sie, dass sie einem unglaublichen Mysterium auf der Spur ist - denn das Dokument gilt als eines der größten, nie entschlüsselten Geheimnisse der Menschheit. Dann trifft sie auf den attraktiven, aber sehr verschlossenen Goldalchemisten Ben, und die Ereignisse überschlagen sich: Emilia ist eine Nachfahrin des uralten Silberordens! Schnell gerät sie ins Kreuzfeuer rivalisierender Geheimlogen, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

„Kaleidra – Wer das Dunkel ruft“ – von Kira Licht hat mich wirklich geflasht. Ich bin ein großer Fan dieser „Young-Adult-Fantasy“ Bücher und Kaleidra konnte sich problemlos einreihen.
Es geht schon super los, denn Emilia kann instinktiv Rätsel und Codes dekodieren. Schon das war wirklich interessant. Als dann auf einmal der geheimnisvolle Fremde auftaucht und die bösen Buben in die Flucht schlägt, hatte mich das Buch schon gepackt.
Mysteriöse Typen, wahnsinnige Fähigkeiten, actiongeladene Kämpfe, chemische Reaktionen und dazwischen Ben, der es einem nicht leicht macht, ob man ihn mögen soll oder nicht. Einfach genial. Die Autorin erklärt die chemischen Reaktionen und die Fähigkeiten der Alchemisten wirklich gut. Nicht zu einfach und nicht zu trocken. Für mich unheimlich interessant. Dazu noch die Strukturen der Alchemistenlogen und es wurde einfach nicht langweilig.
Emilias Freunde sind schon cool aber die Goldloge ist einfach der Knaller. Kira Licht hat so viele geniale Figuren erschaffen, die alle auf ihre eigene Art hervorstechen und perfekt in die Geschichte passen. Und grade Emilia macht eine große Entwicklung durch, die dabei aber auch glaubwürdig bleibt. Sie wächst mit ihren Aufgaben und ist eine tolle Hauptfigur.
Alles in allem ist der Autorin hier ein gelungenes Gesamtpaket gelungen, welches die Leser (nicht zuletzt aufgrund des Endes) nach einer Fortsetzung schreien lässt. Ich bin begeistert und freue mich schon wenn es in einigen Monaten weitergeht.

neu:
Video-Podcast

Jugendbuch-Couch.de Chefredakteur Julian präsentiert Euch lesenswerte Bücher und AutorInnen, sowie spannende und unterhaltsame Themen – auch abseits gedruckter Seiten.

mehr erfahren