Moxie - Zeit, zurückzuschlagen

Erschienen: August 2020

Bibliographische Angaben

aus dem Englischen von Alice Jakubeit; Taschenbuch, 352 Seiten

ISBN: 9783038802020

Couch-Wertung:

8
Wertung wird geladen
Rita Dell'Agnese
Jugendliche entdecken den Feminismus

Buch-Rezension von Rita Dell'Agnese Mai 2021

Vivian ist die angepasste Teenagerin schlechthin. Sie tut alles, um in der Menge nicht aufzufallen und ihre Schulzeit so erfolgreich wie möglich hinter sich zu bringen. Dass an ihrer Schule die Mädchen von den Jungs systematisch unterdrückt und wie Objekte behandelt werden, ärgert sie zwar, doch sie schweigt dazu. Bis ein neues Mädchen in die Klasse kommt, und sich versucht, gegen die sexistischen Sprüche zu wehren, wenn auch ohne großen Erfolg.

Vivian fühlt sich schlecht, weil sie Lucy nicht beigestanden ist. Kurzerhand entwirft sie ein Zine, das sie Moxie nennt. Sie prangert den sexistischen Umgang in der Schule an. Die kleinen Magazine verteilt sie heimlich auf den Mädchen-Klos der Schule. Bald schon rätseln alle, wer hinter Moxie steckt. Nach und nach zeigen sich erste Triebe von Feminismus. Vivian fällt es zunehmend schwerer, sich nicht zu offenbaren. Doch da ist noch der neue Schüler, Seth, zu dem sich Vivian hingezogen fühlt – und den sie nicht mit den feministischen Ideen vergraulen will.

Spannende Auseinandersetzung mit dem Thema

Sobald das Wort Feminismus auftaucht, befürchten viele Leserinnen und Leser, einen Roman voller verstecktem Männerhass in Händen zu halten. Autorin Jennifer Mathieu entkräftet dieses Vorurteil gekonnt. Nicht zuletzt durch die Liebesgeschichte zwischen Vivian und Seth wird deutlich, dass es hier nicht darum geht, alles Männliche in ein schlechtes Licht zu rücken. Mathieu liefert eine spannende Auseinandersetzung mit dem Thema. Schnell wird klar, worin die Übergriffe bestehen, die an der East Rockport High zum „guten Ton“ gehören. So bewegt sich die Autorin in dieser Hinsicht auf einer gut nachvollziehbaren sachlichen Ebene und vermeidet einen Rundumschlag in Richtung Männerwelt.

Extremsituationen dargestellt

Bei der Beschreibung, was den Mädchen an der Schule alles zugemutet wird, kommt allerdings der Verdacht auf, dass Jennifer Mathieu hier die Erfahrungen von mehreren Highschools gesammelt und sie alle gebündelt hat. Die konsequente Übergriffigkeit des Direktors und der Lehrkräfte gegenüber den Mädchen, die klare Bevorzugung der Jungs und die systematische sexistische Herabwürdigung der Mädchen wirken letztlich dann doch etwas überzogen und extrem. Die Unterdrückung der Mädchen an der Schule findet ihr Ventil im verbotenen Schulstreik, der das ganze System des frauenfeindlichen Direktors und seines Sohnes ins Visier nimmt. Der Prozess, der dazu führt, wirft jedoch einige Fragen auf; die Pflanze Feminismus wächst etwas sehr schnell. Damit verlässt die Autorin leider den Pfad der Glaubwürdigkeit.

Fazit

Was in Moxie angesprochen wird, gehört zu den Bereichen, über die die Gesellschaft offen reden muss und gegen die angegangen werden muss. Jennifer Mathieu packt das alles in einen runden Roman mit weitgehend überzeugendem Setting. Es kann Mädchen durchaus Mut machen, über sexistische Übergriffe zu reden und sich dagegen zu wehren.

Moxie - Zeit, zurückzuschlagen

Moxie - Zeit, zurückzuschlagen

Deine Meinung zu »Moxie - Zeit, zurückzuschlagen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

LGBT
in der Jugendliteratur

Alljährlich wird im Juni der Pride Month gefeiert, um die Vielfalt unserer Gesellschaft hervorzuheben. Weltweit erheben Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle und Menschen anderer sexueller Orientierungen ihre Stimme für Toleranz und stärken so die Gemeinschaft. LGBTQ+ ist schon lange kein Randthema mehr in der Jugendliteratur, sondern ein zentraler Aspekt zahlreicher Neuerscheinungen.

mehr erfahren