Immernacht

Erschienen: Juli 2020

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen unter dem Titel Evernight; aus dem Englischen von Kanus Kirches; Hardcover, 360 Seiten

ISBN: 9783407754851

Couch-Wertung:

10

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 10
1 x 9
1 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:85
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Julian Hübecker
Selten hat mich Dunkelheit so gegruselt!

Buch-Rezension von Julian Hübecker Aug 2020

„Einst lebte ein Mann, dessen Seele so dunkel war wie die Nacht. Sein Name war Schattenjack.“

Im Armenviertel von King’s Haven lebt es sich nicht leicht: Larabelle Fox sichert sich ihre Existenz, indem sie in der Kanalisation nach verlorenen Gegenständen sucht, um diese zu Geld zu machen. Als sie ein kleines Holzkästchen findet, ahnt sie noch nicht, dass dieser Fund die Rettung für die ganze Welt bedeuten könnte. Denn die Immernacht wird sich erheben und alles ihr im Weg Stehende verschlucken…

Der Dschinn und die Hexe

Lara ist ein Waisenkind – wer ihre Eltern sind, weiß sie nicht. Um überleben zu können, verdingt sie sich als Topherin. Als Topher gehört man selbst im Armenviertel zur untersten Gesellschaftsschicht. Die Arbeit besteht darin, nach wertvollen Gegenständen in der stinkenden Kanalisation zu suchen, um dafür zumindest ein paar Münzen zu bekommen.

Regiert wird das Königreich vom skrupellosen Silberkönig, der seine schmutzigen Aufgaben von der obersten Magierin Mrs. Hester erledigen lässt. Diese hat jedoch eigene Pläne: alle Hexen vernichten und damit die alleinige Macht an sich reißen. Zu diesem Zweck hat sie es auf die Immernacht abgesehen, eine sehr dunkle, böse Magie, die alles Licht und Leben verdrängt und die Menschen zu willenlosen Zombies werden lässt. Nur der mächtige Untergangszauber, versteckt in einem kleinen mechanischen Vogel, vermag die Immernacht zurückzudrängen – eine Lebensversicherung für Mrs. Hester, um nicht selbst Opfer der Magie zu werden.

Doch der Zauber ist versteckt, beschützt durch einen Hexenzirkel. Schattenjack, ein Dschinn unter der Knechtschaft von Mrs. Hester, muss den Zauber unbedingt finden. Da stößt Lara auf das Kästchen mit dem Vogel darin und wird schon bald hineingezogen in einen Strudel aus Gewalt und Magie…

Ein gruseliges, fantastisches Abenteuer

Endlich mal wieder ein Buch, das von der ersten bis zur letzten Seite mitreißt! Ross MacKenzie hat eine vielfältige Welt geschaffen, in der man den schweren Gestank der Kanalisation riecht, die dreckigen, engen Gassen des Armenviertels sieht oder das Platschen kleiner Kinderfüße in den Abwässern hört. Der Autor vereint so viele Elemente in seinem Setting – viktorianisches England, Steampunk, märchenhafte Fantasy –, dass es leicht überladen wirken könnte; doch man nimmt ihm King’s Haven ab: ein wenig verdreht und schief, aber durchaus vorstellbar und absolut passend zur Geschichte.

Eingefangen hat mich MacKenzie bereits mit dem ersten Kapitel, wo Schattenjack sich auf die Jagd nach der letzten noch lebenden Hexe des Zirkels macht, um an den Untergangszauber zu gelangen. Das wird so gruselig beschrieben, dass man den Schrecken der Hexe hautnah miterlebt. Immer wieder beweist MacKenzie, dass er die düstere Atmosphäre wirkungsvoll aufrechtzuerhalten weiß.

Die Figuren der Geschichte sind nicht zahlreich, dafür aber mit Herzblut gezeichnet. Interessant ist insbesondere Mrs. Hester (allein der Name begeistert), die dank ihrer Magie seit Jahrhunderten lebt und mit zunehmendem Alter immer wahnsinniger wird, aber deswegen nicht weniger verschlagen ist. Auch Laras Topherfreund Joe Littlefoot, der trotz seiner kindlichen Unschuld das Herz eines Bären hat, wird einem schnell sympathisch.

Vor allem aber die kleinen Elemente sind es, die eine liebevolle Erarbeitung erkennen lassen: So müssen Zauber etwa handwerklich produziert und in Glasfläschchen gefüllt werden; die Zauberstäbe haben dazu eine Revolverkammer, wo die Fläschchen hineinpassen und bei Bedarf abgefeuert werden können. Derartige Kleinigkeiten runden das Buch als Ganzes ab.

Fazit

Wer düstere, atmosphärisch dichte Geschichten mag, mit einer großen Portion Grusel und Fantasie versehen, der ist mit Immernacht sehr gut bedient. Ross MacKenzie weiß den Leser zu fesseln: Von der ersten bis zur letzten Seite absolut überzeugend!

Deine Meinung zu »Immernacht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

neu:
Video-Podcast

Jugendbuch-Couch.de Chefredakteur Julian präsentiert Euch lesenswerte Bücher und AutorInnen, sowie spannende und unterhaltsame Themen – auch abseits gedruckter Seiten.

mehr erfahren