Children of Virtue and Vengeance

Erschienen: Mai 2020

Bibliographische Angaben

aus dem Englischen von Andrea Fischer; Hardcover, 496 Seiten

Band 2 von 3 aus der Children of Blood and Bone-Reihe

ISBN: 978-3841440303

Couch-Wertung:

8

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 10
0 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:100
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Julian Hübecker
Die Rückkehr der Magie

Buch-Rezension von Julian Hübecker Jul 2020

„Das hat Baba sich gewünscht, wird mir im Vorbeigehen klar. Für diesen Jungen und alle anderen. Dass sich nach diesem Tag niemand mehr verstecken muss. Es ist Zeit, dass mein Volk in der Sonne steht.“

Zélie, Amari und Tzain haben es geschafft: die Magie ist zurück! Doch alles läuft anders ab als geplant. Plötzlich sind auch die Adligen im Besitz von Magie und setzen diese skrupellos gegen ihre Feinde ein. Der Befehl kommt von höchster Stelle – der Königin. Zélie weiß, nur wenn der Thron stürzt, werden sie endlich alle frei sein. Doch dafür muss sie ihre Freundin Amari verraten…

Der Thron: Freiheit oder Gefängnis?

Die drei Helden haben allerlei Opfer gebracht, um die Magie zurückzuholen: Zélie und Tzain müssen Freunde zurücklassen und Baba begraben, Prinzessin Amari ihren Vater, den König, töten und sich gegen den eigenen Bruder stellen. Doch nun hat sich ihrer aller Wunsch erfüllt und die Magie fließt wieder in Orïsha. Es fehlt nur noch Amaris Weg auf den Thron, um das verwüstete Land zu einen und wieder aufzubauen.

Doch die Königin macht ihr einen Strich durch die Rechnung und hetzt den Adel gegen die gemeine Bevölkerung auf, mit dem Ziel, die Magie ein für alle Mal zu vernichten. Dafür setzt sie selbst welche ein, eine besonders mächtige Form, die es ihr erlaubt, jene von anderen auszusaugen, um die eigene Kraft zu stärken. Zélie, Amari und Tzain schaffen es gerade so, zu entkommen, wissen aber nun, dass sie mit aller Härte gegen die königliche Familie vorgehen müssen.

Ein Krieg entbrennt mit hohen Verlusten auf beiden Seiten und keiner will nachgeben. Auch zwischen Amari und Zélie kracht es gewaltig, die Freundinnen werden zu Fremden. Kann es da noch eine Lösung für alle Beteiligten geben?

Der Krieg wird unaufhaltbar

Endlich ist es soweit: Nach dem spannenden Ende von Children of Blood and Bone setzt Tomi Adeyemi nahtlos an. Sie schickt ihre Helden auf gefährliche Missionen, es wird noch brutaler, noch zerstörerischer. Irgendwann kommt man in dem Buch an einen Punkt, wo es kein Zurück mehr gibt. Genau da ist die große Schwäche der Geschichte: Es scheint, als manövriere sich die Autorin immer mehr in ein Schlamassel hinein, das kein zufriedenstellendes Ende mehr hergeben kann – oder die Autorin überrascht uns im finalen Band alle.

Vor allem die Beziehung zwischen Zélie und Amari wird zerstörerischer: Beide pushen sich immer weiter, wollen nicht nachgeben, und begehen einen Fehler nach dem anderen – bis es Amari ist, die etwas Unverzeihliches tut. Wie soll da noch etwas draus entstehen? Vielleicht fehlt mir auch einfach die Fantasie, mir eine Lösung vorzustellen.

Sieht man davon ab, bleibt die Handlung konstant spannend. Adeyemi schreibt mit einer Konsequenz, die viele Autoren missen lassen. Sie hat eine wilde Welt erschaffen, mit einer eigenen Sprache und einer faszinierenden Kultur, die auszusterben droht. Man lernt mit jeder Seite mehr über Orïsha und seine Bewohner, und merkt dabei nicht, dass das Buch auch schon wieder ausgelesen ist – natürlich mit einem fiesen Cliffhanger.

Fazit

Children of Virtue and Vengeance bietet ein dickes Paket an Magie, Kultur und Spannung. Hoffentlich verrennt sich Tomi Adeyemi nicht in ihrer Geschichte, sondern schließt die Trilogie sinnvoll mit einem Knall ab.

Children of Virtue and Vengeance

Children of Virtue and Vengeance

Deine Meinung zu »Children of Virtue and Vengeance«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

neu:
Video-Podcast

Jugendbuch-Couch.de Chefredakteur Julian präsentiert Euch lesenswerte Bücher und AutorInnen, sowie spannende und unterhaltsame Themen – auch abseits gedruckter Seiten.

mehr erfahren