Into the Fire

Erschienen: April 2020

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen unter dem Titel Consumed; aus dem Englischen von Marion Herbert; Broschur, 464 Seiten

ISBN: 9783736311008

Couch-Wertung:

7

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 10
0 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:100
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Sabine Bongenberg
Viel Feuer, Leidenschaft und ein bisschen Krimi

Buch-Rezension von Sabine Bongenberg Jun 2020

Es sieht aus wie ein ganz normaler Einsatz: Die Feuerwehrfrau Anne Ashburn ist sicher, dass sie spätestens zum Abendessen wieder zuhause sein wird. Aber an diesem Tag verliert sie einen Kollegen im Feuer und wird auch selbst erheblich verletzt. Wäre nicht ihr Kollege Danny gerade noch rechtzeitig zum Einsatzort gekommen, wäre sie tot. Aber auch so ist der Preis für ihre Rettung hoch, denn Anne verliert ihre Hand und auch ihre heiße Affäre mit Danny ist danach verloren.

Das Feuer hat beide schwer an Körper und Seele beschädigt, jeder versucht erst einmal für sich, wieder auf die Füße zu kommen. Besonders hart ist das für Anne, denn sie kann nicht mehr in die aktive Brandbekämpfung zurückkehren. Immerhin gelingt es ihr einen Job bei den Brandermittlern in ihrer Stadt zu bekommen und so kann sie zumindest der Feuerbekämpfung die Treue halten. Alsbald muss sie sich jedoch fragen, ob nicht auch ein anderes Feuer wieder in ihr erweckt werden kann.

Einblick in die Feuerbekämpfung

J.R. Ward führt ihre Leser mit einem furiosen Auftakt in ihre neue Serie über die Feuerwehrleute von New Brunswick ein. Unmittelbar am Ort eines Großfeuers lernt der Leser die spröde, eigenwillige Anne und den charmanten Danny kennen und fragt sich, ob es sich überhaupt lohnt, sich deren Namen zu merken. Denn es ist eine eigenartige Feuerwehr, die hier das Feuer bekämpft: Anweisungen des Einsatzleiters scheinen eher als Richtlinien gehandhabt zu werden, jeder scheint seine eigene Auffassung zu vertreten, wie gearbeitet werden muss und so überrascht es letztendlich nicht, dass tatsächlich eine Katastrophe eintritt.

Diese Tragödie hat zur Folge, dass die bereits begonnene Affäre zwischen Anne und ihrem Kollegen zu einem jähen Stillstand kommt. Grundsätzlich wäre doch eher anzunehmen, dass zwei knapp einer Katastrophe Entronnene eher Kontakt zueinander suchen. Aber da sich die Feuerwehr generell durch eigenartiges Verhalten auszeichnet, fällt das gar nicht so sehr ins Gewicht.

Da werden zum Beispiel Krankenschwestern, die sich tatsächlich dafür einsetzen, dass ihre Patienten sich in Ruhe von einem Schock erholen, aufs Übelste zusammengefaltet, denn natürlich steht ein Mitglied der Feuerwehr über jede Regel: Am Krankenbett der schwer verletzten Anne bricht ihr Bruder und Chef der Feuerwehr sofort einen gewaltigen Streit vom Zaun, der auf gar keinen Fall auch nur einen Tag hätte warten können und auch die Verletzte, die gerade dabei unterbrochen wurde sich die Versorgungsschläuche zu entfernen – vermutlich um nur mit einer Hand das Krankenhaus alsbald zu verlassen –, hat nichts Besseres zu tun, als hitzig zu diskutieren.

Definitiv ab 16 zu genießen

Nach diesen unguten Vorzeichen erzählt J.R. Ward dennoch eine unterhaltsame Geschichte, wobei aber auch recht schnell klar wird, dass die Hauptkompetenzen der Autorin die erotischen Szenen sind. Danny und Anne verstehen sich offensichtlich insbesondere im Hinblick auf heißen, detailliert beschriebenen Versöhnungssex, der dann auch mehrfach zelebriert wird, da beide – obwohl Single und offensichtlich ineinander verliebt – dann doch nicht zusammenkommen wollen.

Als weiteres Handlungselement ist die Suche nach dem Brandstifter und nach den Strippenziehern im Hintergrund eingebaut und da hätte sich die Autorin doch ein wenig mehr Mühe geben können. Der Oberbösewicht ist in ein so einfaches Schwarz-Weiß-Schema gepresst, dass jedem sofort klar ist, dass er etwas mit den Brandstiftungen zu tun haben muss. Trotz dessen gelingt es der Autorin die Spannungskurve der Tätersuche aufrecht zu erhalten.

Fazit

Geboten wird gut gemachte, temporeiche Unterhaltung – wenn auch manchmal zu Lasten der Glaubwürdigkeit – flambiert mit verschiedenen Einblicken in das Beischlafverhalten der Feuerwehr – ein angenehmes Buch für den Sommer am Pool.
 

Deine Meinung zu »Into the Fire«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

neu:
Video-Podcast

Jugendbuch-Couch.de Chefredakteur Julian präsentiert Euch lesenswerte Bücher und AutorInnen, sowie spannende und unterhaltsame Themen – auch abseits gedruckter Seiten.

mehr erfahren