Neon Birds

Erschienen: November 2019

Bibliographische Angaben

Broschur, 464 Seiten

Band 1 von 3 aus der KAMI-Reihe

ISBN: 9783404200009

Couch-Wertung:

8

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 10
0 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:100
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":2}
Thomas Breuer
Eine düstere Zukunftsversion

Buch-Rezension von Thomas Breuer Jan 2020

Im Jahr 2101 grassiert ein technisch modifizierter Virus auf der Erde. Die Infizierten entwickeln sich in gefühlskalte Cyborgs und unterliegen einer künstlichen Intelligenz, genannt KAMI. Nur mit Supersoldaten lässt sich die Bedrohung eindämmen. Doch der Krieg ums Überleben der Menschheit hat gerade erst begonnen.

Wer Wind sät…

In naher Zukunft hat die Menschheit seinen eigenen Dämon erschaffen: Mit Hilfe von Nanocomputern wollten Forscher ihre Soldaten stärken sowie deren Leistung verbessern. Aus diesen Experimenten entwickelte sich die künstliche Intelligenz KAMI. Diese begann langsam den Wirtskörper zu übernehmen und verwandelt ihn in einen emotionslosen, hochleistungsfähigen Cyborg, genannt Moja. Die KAMI-Intelligenz verbreitete sich wie ein Virus und macht weder vor Mensch noch Tier halt. Mit Supersoldaten schafft es die Weltregierung, die Mojas in riesige Sperrgebiete, wie in Nordchina, einzupferchen.

Luke Bible ist Kadett der Militärakademie. Zu seinen Aufgaben gehört auch die Überwachung der Sperrzonen. Das eher ruhige Praktikum wird jäh unterbrochen, als die Mojas einen Ausbruchsversuch starten. In der Not informiert Luke seinen Mitbewohner Flover Nakamura. Dieser ist zwar auch nur ein Kadett, aber in Wirklichkeit arbeitet er für den Geheimdienst KAGE. Flover setzt selbstverständlich alle Hebel in Bewegung um seinen Freund vor den Mojas zu schützen. Dafür benötigt er ausgerechnet die Hilfe eines Supersoldaten.

…wird Sturm ernten!

Zu den Supersoldaten zählt Okijen Van Dire. Van Dire hat zwar seinen Dienst bei der militärischen Einheit MAKE vor zwei Jahren quittiert, dennoch lässt er sich von Flover überreden, die bedrohten Menschen vor den Cyborgs zu schützen.

Zu den gefährdeten Personen zählt auch die junge Frau Andra. Sie lebt mit ihrer Familie in einem Dorf in der Nähe der Sperrzone. Als einzige Verteidigerin des Dorfes stellt sie sich der drohenden Gefahr. Auch wenn sie sich dabei gut hält, muss sie von Van Dire gerettet werden.

Nach diesem fatalen Angriff sind alle vier Hauptpersonen nicht nur körperlich, sondern auch seelisch schwer angeschlagen. Doch die Attacke hat noch schlimmere Folgen für die Welt: Neben der Vermutung, dass sich KAMI weiterentwickelt hat, wird auch eine Verschwörung innerhalb der Weltregierung vermutet. Die vier Protagonisten geraten in dieses Verschwörungsnetz. Doch bevor sie etwas erreichen, ruft die Regierung zu den Waffen – sie möchte einen letzten endgültigen Schlag gegen KAMI durchführen.

Nur langsam kommt Lesefreude auf

In ihrem Nachwort erklärt Marie Grasshoff sehr treffend die Grundidee ihres Romans: Es kämpfen Supersoldaten gegen Zombie-Cyborgs. Was sich wie billiger Trash anhört, entwickelt sich zwar nicht zur großen Überraschung, aber als durchweg unterhaltsame Lektüre – es bedarf nur der nötigen Geduld.

Der Roman beginnt zwar rasant, doch bremst die zukünftige Version des 22. Jahrhunderts sich schnell selbst aus. Es fehlt einfach der nötige Pep, um mit den Protagonisten mit fiebern zu können. Marie Grasshoff erklärt zwar ihre Militäreinheiten (KAGE, MAKE, usw.) und tauchen mitten im Roman die Profile der Figuren auf, doch werden sie dem Leser zu spät präsentiert. Erst wenn dieses Prozedere vorbei ist, hat man den Background, um sich in die Handlung zu begeben.

Fazit

Viel Geduld brauchen Leser von Marie Grasshoffs ersten Band ihrer dystopischen Trilogie, da er nur schwer in Fahrt kommt. Ein wohldurchdachter, spannender Roman, deren großes Potenzial zwar nicht ab der ersten Seite erkennbar ist, aber für ein zufriedenes Leseerlebnis sorgt.

Deine Meinung zu »Neon Birds«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.