Über die Berge und über das Meer

Erschienen: Januar 2019

Bibliographische Angaben

Hardcover, 272 Seiten

ISBN: 9783836956765

Couch-Wertung:

9

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 10
1 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:95
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Annette Wolter
Ein atmosphärischer Roman von Abschied und Aufbruch

Buch-Rezension von Annette Wolter Apr 2019

Romeo und Julia im Afghanistan der Taliban

Zu Beginn der Geschichte erfahren wir viel über die Atmosphäre und das Leben von Mädchen im ländlichen Afghanistan der Taliban. Für sie ist es die einzige Abwechslung auf den Markt zu gehen und Wasser zu holen. Sonst arbeiten sie zu Hause und machen sich schön, kämmen die Haare seidig und warten, dass der Vater endlich einen Ehemann findet. Darauf drängt das Regime der Taliban. Die Heirat ist dann ein Handel: Die Männer sind oft viel älter und die Töchter sind nach der Hochzeit so gut wie sein Eigentum, egal ob der Mann sie vielleicht schlägt oder sonst schlecht behandelt.

Aber: Soraya hat Glück. Als siebte Tochter ist sie einem alten Brauch zufolge als Junge aufgewachsen, konnte sich frei bewegen und zur Schule gehen. Soraya hat den Geschmack der Freiheit gekostet, mit Drachenkämpfen und Baden im See…

Mit vierzehn Jahren hat sie jedoch das Alter erreicht, in dem sie schon längst wieder als Mädchen leben sollte, wie ihre Schwester, in der Stille des Hauses, einen Ehemann in Aussicht. Aber wahrscheinlich würde sie überhaupt keinen Mann bekommen, weil sie aussieht wie ein Junge, die Haare verfilzt und Hornhaut an den Füßen.

Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen

Tarek lebt mit seiner Familie wie vor hundert Jahren als Hirtenjunge. Wenn er ein gewisses Alter erreicht hat, muss er sich einen eigenen Stamm suchen. Alles nicht einfach, aber er lebt im Einklang mit den Jahreszeiten und der Natur. Jedes Jahr im Frühling kommen die Nomaden auf dem Weg zu ihrem Sommerlager in den afghanischen Bergen in Sorayas Dorf vorbei. Soraya wartet schon auf ihn, der so wunderbare Geschichten zu erzählen weiß.

Die Welt könnte halbwegs in Ordnung sein – wenn die Taliban nicht wären. Denn auch Tarek haben sie bedroht. Sie erwarten, dass der erfahrene Spurenleser für sie arbeitet. Das ist aber keine Option für Tarek.

Traurig, spannend und schön zugleich

Der einzige Ausweg scheint für ihn die Flucht. Und auch Soraya will nicht nur, sondern muss weg. Das ist nicht einfach, sehr gefährlich und kostet Sorayas Vater eine Menge Geld. Das Buch macht die Motivation der beiden sehr klar. Niemand verlässt gerne seine Heimat, wenn es nicht um Leben und Tod geht, schon gar nicht als Kind oder Teenager. Aber hier gibt es keine Wahl.

Unabhängig voneinander machen sich Tarek und Soraya dann auf in die Fremde. In den Bergen treffen sie unverhofft aufeinander. Es geht auf eine abenteuerliche Route über die Berge und das Meer, die viele Gefahren und Bedrohungen mit sich bringt und einen unsicheren Ausgang hat.

Fazit:

Zwei Kids in Afghanistan versuchen ihre Identität zu finden und zahlen einen hohen Preis. Ein atmosphärischer Roman von Abschied und Aufbruch, poetisch und packend zugleich und ein wirklich bewegendes Buch, das man in einem Rutsch durchlesen muss.

Deine Meinung zu »Über die Berge und über das Meer«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.