Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen

Erschienen: Januar 2017

Bibliographische Angaben

übersetzt von Ernst Alexander; Hardcover, 480 Seiten

Band von 5 aus der Das Reich der sieben Höfe-Reihe

ISBN: 9783423761635

Couch-Wertung:

10
Wertung wird geladen
Melanie Reichert
Sie nimmt ein Leben und muss ihr eigenes dafür geben.

Buch-Rezension von Melanie Reichert Mai 2017

Der Kontinent Prythian wurde nach einem Krieg in zwei Hälften gespalten. Der weitaus größere Teil - das Reich der sieben Höfe - wird von den magischen Fae bewohnt, während den Menschen lediglich ein kleiner Teil hinter einer Mauer zugestanden wurde. Ein Vertrag besiegelt den Frieden, an den sich beide Parteien halten müssen.

Die junge Feyre sorgt auf der Seite der Menschen für ihre Familie, die in absoluter Armut versucht, den Winter zu überstehen. Als sie eines Tages im Wald auf der Jagd ist, begegnet sie einem riesigen Wolf. Im Angesicht des Todes bleibt ihr keine Wahl, als ihn zu töten. Zunächst scheint alles gut, doch dann taucht eine Bestie auf, die sie vor die Wahl stellt: ihr Leben oder die Sklaverei - denn Feyre hat gegen den Vertrag verstoßen. Ins Reich der sieben Höfe verschleppt, muss sie bald feststellen, dass nichts ist, wie es scheint: Rauschende Feste, ein Lord, dessen Herz für sie schlägt und ein Land, das im Krieg zu versinken droht. Von Feyres Entscheidung scheint alles abzuhängen ...

Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen ist der erste Band einer neuen Fantasy-Trilogie, der bei mir voll ins Schwarze getroffen hat. Charaktere, mit denen man einfach mitfiebern muss, treffen auf eine Handlung, die nicht spannender und überraschender sein könnte.

Wir bekommen diese fantastische Geschichte aus Sicht der Protagonisten Feyre erzählt. Das war meiner Meinung nach eine sehr gute Wahl, da sich alles um sie dreht und Feyre auch ein eher in sich gekehrter Charakter ist. Sie macht viele Situationen mit sich selbst aus und denkt permanent nach. So sind wir immer direkt an ihren Gefühlen und Gedanken dran, sind quasi Zuschauer in der ersten Reihe. Dabei ist das Buch in klassische nummerische Kapitel aufgeteilt. Der Schreibstil ist unglaublich fesselnd, sodass ich kaum aufhören konnte, zu lesen. Besonders gut haben mir die Beschreibungen der Umgebung und Natur gefallen. Ich konnte mich sehr gut in diese magische Welt der Fae hineinversetzen, hatte es praktisch vor Augen.

Feyre ist eine mehr als gelungene Protagonistin. Nachdem ich das Buch beendet habe, hatte ich einen gewissen Anflug von Stolz, dass sie mich mit auf ihre Reise genommen hat. Sie ist so real und echt: Feyre macht Fehler, sie entscheidet sich nicht immer richtig, aber in ihrem Herzen ist sie gut. Kameradschaft, Liebe und die Überzeugung das Richtige zu tun, sind ihre Leitsätze. Und die lebt sie auch. Auf jeder Seite der Geschichte. Die Schicksalsschläge, die sie einstecken muss, machen sie stärker und auch ihr Wille ist unglaublich stark.

Die Nebencharaktere sind klug ausgearbeitet, denn sie greifen ineinander und holen alles aus der Geschichte heraus. Hier gibt es mehr als eine Überraschung zu erleben, denn nicht immer sind alle das, was sie zu sein scheinen. Einige Personen haben mich sprachlos zurückgelassen - sowohl im positiven als auch im negativen Sinn. Charakterdesign ist etwas, das die Autorin bis zur Perfektion beherrscht; ein großes Kompliment an dieser Stelle.

Die Welt, die Frau Maas hier erschaffen hat, hat mich sofort in ihren Bann ziehen können. Die Fae und ihre Magie haben mich schon als kleines Kind faszinieren können und wer sich darauf einlässt, kann mit diesem Buch wahrlich ein magisches Abenteuer erleben. Die Liebesgeschichte steht hierbei natürlich im Vordergrund, aber das ist auch gut so, denn sie ist so voller Emotionen, dass kein Auge trocken bleiben wird. Feyre und Lord Tamlin sind für mich schon jetzt das Liebespaar des Lesejahres und ich kann es kaum erwarten, dass Band 2 erscheint.

Die Spannung hat mich fast umgebracht und dafür gesorgt, dass ich diese Geschichte praktisch in einem Rutsch verschlungen habe. Immer wenn wir gerade in Sicherheit gewogen wurden, ist schon die nächste Überraschung um die Ecke gekommen. Tolle Wendungen und ein fesselnder Schreibstil inklusive. Was noch gesagt sein sollte: Trotz der Ankündigung eines Dreiteilers ist die Story im ersten Band relativ abgeschlossen. Für mich hätte das Ende so stehen bleiben können.
Ich würde hier eine Altersempfehlung von 16 Jahren aussprechen, obwohl der Verlag 14 Jahre vorschlägt. Letztendlich muss das vermutlich jeder für sich selbst entscheiden, allerdings sollte man wissen, dass gerade im letzten Drittel Gewalt deutlich dargestellt. Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte lieber zu einer anderen Lektüre greifen.

Fazit

Eine romantische Geschichte mit einer starken Protagonistin, die für ihre Liebsten alles riskiert. Eine Story, die nicht nur fesselnd ist, sondern zum Suchtpotential wird. Ganz klare Leseempfehlung!

Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen

Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen

Deine Meinung zu »Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

LGBT
in der Jugendliteratur

Alljährlich wird im Juni der Pride Month gefeiert, um die Vielfalt unserer Gesellschaft hervorzuheben. Weltweit erheben Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle und Menschen anderer sexueller Orientierungen ihre Stimme für Toleranz und stärken so die Gemeinschaft. LGBTQ+ ist schon lange kein Randthema mehr in der Jugendliteratur, sondern ein zentraler Aspekt zahlreicher Neuerscheinungen.

mehr erfahren