Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele von Suzanne Collins

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 2008 unter dem Titel The Hunger Games 1. The Hunger Games, deutsche Ausgabe erstmals 2009 bei Oetinger , 414 Seiten. ISBN 3789132187.

ab 14 Jahren

kaufen bei amazon.de

in mein Bücherregal

Jugendbuch-Couch-Rezension von Heike Salzmann

Gefangen in einer lebensfeindlichen Arena: Hunderte Gefahren und 23 Kontrahenten mit dem einen Ziel Dich zu töten!
Denn es kann nur einen Sieger geben!
Das sind die Hungerspiele von Panem.
»Möge das Glück immer mit Dir sein.«

»Meine Damen und Herren, die vierundsiebzigsten Hungerspiele haben begonnen!«

Panem ist ein Land der Zukunft auf dem ehemaligen Gebiet Nordamerikas, aufgeteilt in 12 Distrikte, geführt von einer grausamen und unerbittlichen Regierung. Während in den Distrikten das Leben zum Teil in allergrößter Armut und unter mittelalterlich anmutenden Bedingungen stattfindet,  leben die Menschen im Kapitol umgeben von neuesten technischen Errungenschaften und in Reichtum und Überfluss.
 
Als fortwährende Bestrafung der Distrikt-Bevölkerung – aufgrund einer früheren niedergeschlagenen Revolte – finden alljährlich die sogenannten Hungerspiele statt: 24 Tribute aus 12 Distrikten. Per Los erwählte Jungen und Mädchen kämpfen um ihr Leben, bis der Letzte als gefeierter Sieger die Arena verlässt.
 
Am Tag der Tributauswahl beginnt unsere Geschichte.
Die Geschichte von Katniss Everdeen, einem 16-jährigen Mädchen aus Distrikt 12. Als ihre 12-jährige Schwester Prim auserwählt wird, meldet sich Katniss freiwillig, wohl wissend, dass ihre Chance, die Spiele gegen die Tribute aus besser gestellten Distrikten zu gewinnen, mehr als gering sind.
Zusammen mit Peeta, dem männlichen Tribut aus ihrem Distrikt, wird sie in die Hauptstadt gebracht, um auf die Spiele vorbereitet zu werden. Neben einer dreitägigen Trainingsvorbereitung beginnt eine riesige medienwirksame Show, deren Höhepunkt die Eröffnung der Spiele bildet.
In der Arena beginnt nun der grausame Kampf der Tribute: Jeder gegen jeden, zusätzlich erschwert mittels gekonnter Manipulationen der Umgebung durch die Spielmacher.
Aufgenommen von zahlreichen Kameras, verfolgt so ganz Panem jeden noch so grausamen Kampf  und vor allem jede emotionale Regung der Kontrahenten. Ein Vergnügen für die sensationshaschende Bevölkerung des Kapitols, eine Pflichtveranstaltung  für die Distrikte.

Wie in Suzanne Collins vorheriger fünfteiliger Romanserie um Gregor und das Unterland wird der Leser auch hier in eine bedrückende, überaus realistische Welt entführt. Auch hier ist wie in vielen Passagen der Unterland-Erzählung eine unterschwellige Bedrohung spürbar, welche der Geschichte eine besonders dichte Atmosphäre verleiht.
Die Handlung ist durchweg flüssig und temporeich erzählt. Immer neue Wendungen bieten Spannung bis zur letzten Seite und das obwohl das Ende der Spiele in Ansätzen vorhersehbar ist.

Ausschließlich aus der Sicht von Katniss erzählt, erhält man zwar nur einen eingeschränkten Blick auf die Geschehnisse, jedoch gewinnt die Handlung hierdurch an zusätzlicher Spannung, da vieles zunächst im Unklaren bleibt.
Katniss selbst ist ein durchaus sympathischer, wenn auch etwas spröder Charakter. Früh hat sie gelernt  für sich selbst und vor allem für ihre jüngere Schwester Prim zu sorgen. Ein Schicksal, das keine Zeit für Vergnügen lässt, oder die Beantwortung von Fragen jenseits der Überlebensstrategie für die nächsten Tage geben kann. Katniss’ Lebensumstände spiegeln sich auch im knappen und schnörkellosen Schreibstil der Autorin wieder. Sie denkt und handelt zweckgebunden und nüchtern. Nur äußerst selten lässt sie Gefühle zu, wie im Umgang mit Prim oder im Andenken an ihren Vater.
Ihr männlicher Mitstreiter Peeta lässt sich aus Sicht von Katniss lange Zeit nicht eindeutig einordnen. Peeta ist keine Kämpfernatur im eigentlichen Sinne. Hat er einen Sieg in den Spielen für sich selbst schon als unrealistisch abgetan, so kämpft er dennoch, und zwar um das Einzige das ihm in einer solchen Situation zu bleiben scheint: seine Würde.

Kommen wir zu den Spielen: Ein Plot aus einem PC-Adventure-Game übertragen in eine mehr als fragwürdige Fernsehshow zur Belustigung einer mehr als dekadenten Gesellschaft.
Das Erleben der Spiele aus der Sicht von Katniss schickt den Leser auf eine emotionale Achterbahn.
Angst, Hoffnung, Trauer, Wut und Fassungslosigkeit, aber auch ruhiges, bedachtes Kalkül, all dies vereinigt Katniss in ihrem Kampf ums Überleben.
Einmal in der Geschichte gefangen, lässt sie einen auch nach Beendigung des Buches nicht mehr so einfach los.

FAZIT

Suzanne Collins gelingt es in diesem Buch, einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, ihre Moral und Werte, in eine fantastische Geschichte zu verweben, die aufwühlt und zum Nachdenken anregt. Temporeich und detailliert erzählt, mit Charakteren, die man lieben muss, trotz oder gerade wegen ihrer zahlreichen menschlichen Fehler und Eigenarten. Hier werden Emotionen geweckt, nicht nur wegen der geschilderten Spiele, sondern vor allem aufgrund des dargestellten Voyeurismus und der Vergnügungssucht der dekadenten Elite der Bevölkerung.
Fassungslos steht der Leser dem Verlust jedweder Moral gegenüber, welcher es möglich macht, dem Sterben junger Menschen wie in einer Casting Show zur Wahl eines »Superstars« zuzuschauen.

Eure Meinung zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele«

Laurine zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele« 08.01.2015
Denise zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele« 08.05.2014
Ich liebe diese Bücher, sie sind einfach der hammer. Habe alle drei gelesen und des in binnen einer woche was für mich selber mit drei Büchern ein Rekord istt:))).
Ich wenn ich erlich bin würde mich sehr freuen wenn es einen vierten teil geben würden, denn mich würde schon irgendwie interessieren wie es mit peeta und den Kids so weiter läuft ob sie richtig glücklich wird usw.
finde es wirklich schade das es nur eine triologie ist, denn die Bücher machen einfach lust auf mehr:)))))
Lola zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele« 07.02.2014
Was soll man dazu noch sagen? Wunderbares Buch, das fast jeder kennt/kennen muss ;). Suzanne Collins hat eine nahezu perfekte Geschichte mit einem super Schreibstil wirklich gut verpackt. Wer diese Buchreihe noch nicht gelesen hat, verpasst etwas! Kaufen, lesen, in einer grausamen, aber spannenden Welt versinken.
Love it!
Natzi One zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele« 14.01.2014
Ich liebe dieses buch. Ich mache selbst eine Buchvorstellung über dieses Buch in der Schule.Das Buch konnte ich garnicht mehr aus der Hand lassen, weil ich es so spannend fand. Suzanne Collins ist eine sehr sehr gute Autorin. Der Schluss ist sehr gut ,das ich gleich den zweiten Teil lesen musste. DieGeschichte ist etwas ganz neues!
leonaisa zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele« 03.01.2014
Die Tribute von Panem, ist eines der wohl besten Bücher des Jahres! Ich lese es immer wieder gerne. Und zu Steffen Schunke will ich nur sagen, dass es schon etwas vergleichbares ist, mit den Büchern die du genannt hast, dennoch ziehst du die Bücher viel zu sehr runter. Hast sie wahrscheinlich noch nicht mal alle gelesen aber denkst du wärst Oberschlau. Und wenn die Tribute von Panem für dich kaum mehr zu bieten hat als "bunte Heftchenromane am Kiosk" dann lässt du dich auch nicht richtig auf die Bücher ein !!!
Größter Fan aller Zeiten!!!!!! zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele« 25.11.2013
Ich LIEEEEEEEEEEEEBE das Buch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Habe schon alle Teile gelesen und bin supermegafasziniert von all der Energie die einen durchflutet, wenn man das Buch ließt. Ich bin der allergrößte Fan des Buches und schreibe inzwischen selbst ein bisschen über die Tribute von Panem. Katniss ist total genau so wie ich. Meine große Schwester hat auch alle Bücher gelesen und nennt mich seitdem immer nur Katniss, weil ich ihr vom Aussehen und Charakter identisch gleich bin. Viele Grüße vom GRÖSSTEN Fan aller Zeiten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ina zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele« 30.10.2013
Ich liebe diese Buch eines meiner absoluten Bestseller genauso wie die anderen zwei Teile ;). Mich hat die Geschichte einfach gefesselt und manchmal hatte ich das Gefühl in der Geschichte drin zu sein. Am meisten hat mich die manchmal zum Unglück scheiternde Beziehung zwischen Katniss und Peeta berührt. Ich kann dieses mich jedem weiterempfehlen und habe es selber schon mehrer Male gelesen. Für jeden der spannende Geschichten mit einem Tatsch Romantik liebt genau das Richtige :) !!!!!
Hagebutte zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele« 06.07.2013
Die Tribute von Panem ist mein absolutes Lieblingsbuch!!! :-)

Die Idee mit den Hungerspielen finde ich schlechthin genial (natürlich nur in einem Buch) und wie Suzanne Collins sie geschrieben hat ebenso.
Ich bin ein Katniss- Fan und wäre wirklich gerne wie sie! :-* Ihre Art, ihr Denken, ihre Weise, die Dinge zu sehen, ihre Aufmerksamkeit, ihre Gabe, zu jagen....

Lest dieses Buch und ihr werdet es lieben (versprochen!!)

Eure Hagebutte
Zwitscherkruemel zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele« 04.05.2013
Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und war erstmal etwas enttäuscht. Nach dem ganzen Trubel um die Trilogie hatte ich wahrscheinlich zu viel erwartet. Das Buch ist allerdings wirklich spannend und auch traurig, jede Situation ist schön beschrieben, man fühlt mit Katniss. Für mich persönlich war es aber zu viel Sterben und unmenschliches Verhalten. Die Art wie Wesen unter der puren Bosheit anderer leiden, ist manchmal durchaus quälend.
Das Ende des ersten Bandes ist zwar nicht sehr überraschend, aber trotzdem gelungen. Im Großen und Ganzen, ein sehr spannendes, empfehlenswertes Buch, das in Teilen pure Bosheit zeigt.
Kiara_22 zu »Suzanne Collins: Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele« 03.11.2012
Das Buch ist der Wahnsinn! Man kann es gar nicht mehr weglegen und schließt Katniss richtig ins Herz. Es ist alles sehr spannend geschrieben und es wird nie langweilig.
Die Geschichte an sich ist endlich mal wieder etwas ganz neues! Es gibt viele witzige Stellen aber auch viele traurige . Durch die Ich-Form kann man sich gut in Kattnis' Lage hineinversetzten. Ich könnte noch so viel jetzt erzählen, aber ich will ja kein Buch schreiben also :-) Kurz und gut; Ich kann es nur weiterempfehlen.!!

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 18.
» alle Kommentare anzeigen

Dein Kommentar zu Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.


nach oben

Inhalte von www.jugendbuch-couch.de:

über die Jugendbuch-Couch:

Mach es Dir auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Kinderbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Jugendbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2010–2017 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.