Schnellübersicht der aktuellen Jugendbuch-Couch

Jugendbuch des Monats März: Ich bin Tess

Ich bin Tess von Lottie Moggach

Leila übernimmt Tess’ Internet-Identität und erfindet für sie ein neues Leben auf einer kanadischen Insel, wo sie garantiert niemand besuchen kommt. Doch dann will Tess’ Mutter mit ihrer Tochter telefonieren, Leila beginnt sich in Tess’ Exfreund Connor zu verlieben und Adrian wird von der Polizei gesucht. Ein düsterer Roman über das Erwachsenwerden, die Lebens- und Identitätsprobleme junger Menschen in der aktuellen Lebenswirklichkeit, über Manipulation, Fremdbestimmung und Gleichschaltung. Intelligent und packend erzählt.

Weitere aktuelle Besprechungen im März auf der Jugendbuch-Couch:

Bunker Diary (Kevin Brooks)

Bunker Diary von Kevin Brooks

Ein Unbekannter sperrt sechs Menschen in einen Bunker, gibt sich und seine Ziele nicht zu erkennen. Die Unbekannten müssen zusammen leben und dabei einige Streitigkeiten bewältigen und versuchen, sich nicht in den Wahnsinn treiben zu lassen. In ihrer Aussichtslosigkeit wirkt die Situation dabei wie ein Spiegel, der ihnen vorgehalten wird und sie hinterfragen ihr ganzes Leben oder verweigern sich dem.

zur Rezension von Felix Oepping

Die Liga der Guten (Rüdiger Bertram)

Die Liga der Guten von Rüdiger Bertram

Jan ist ein Looser. Er gehört, wie seine Freunde Mats und Andy zu den typischen Mobbing-Opfern der Schule. Denn die drei sind klein, stehen außerhalb der Gruppe und trauen sich in der Regel nicht, sich gegen die ständigen Übergriffe zu wehren. Doch eine Ohrfeige ändert alles. Jan mag die ständigen Angriffe nicht mehr hinnehmen und stellt sich offen gegen alle, die den Schwächeren zusetzen – aber auch gegen alle, die das hinnehmen, ohne genau hinzusehen.

zur Rezension von Rita Dell'Agnese

Die Seltsamen (Stefan Bachmann)

Die Seltsamen von Stefan Bachmann

Vor Jahren tobte ein von beiden Seiten gnadenlos geführter Krieg. Der »Heitere Krieg« wurde er genannt, ein Krieg in dem Magie auf Eisenkugeln traf, in dem Sidhe gegen Menschen in den Kampf zogen und in dem Städte von der Erdoberfläche verschwanden. Was zunächst wie ein schneller Sieg der Faerie aussah, das nahm eine Wende und letztlich triumphierten die Menschenmassen.

zur Rezension von Carsten Kuhr

Wainwood House - Rachels Geheimnis (Sarah Stoffers)

Wainwood House - Rachels Geheimnis von Sarah Stoffers

Die mittellose ägyptische Waise Jane muss sich nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern ein neues Leben aufbauen. Ein Freund ihrer Eltern schickt sie auf den Landsitz der adeligen Familie Goodall. Bald wird Jane in ihrer Vermutung bestärkt, dass der Tod ihrer Eltern kein Unfall war. Wird es ihr gelingen, die seltsamen Umstände deren Todes aufzuklären?

zur Rezension von Andrea Delumeau

Außerdem neu rezensiert im März:

Weitere Informationen

Diesen Monat neu in den Regalen Deiner Buchhandlung:


nach oben

Inhalte von www.jugendbuch-couch.de:

über die Jugendbuch-Couch: