Christopher Ross

Christopher Ross ist das Pseudonym des Autors Thomas Jeier.

Thomas Jeier, Autor, wurde 1947 in Minden, Westfalen, geboren und wuchs in Frankfurt/Main auf. Nach einer Buchhändlerlehre war er Chefredakteur einer Jugendzeitschrift. Er lebt bei München und on the road in den USA. Für seine Bücher und Dokumentarfilme wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Christopher Ross: Das Geheimnis der Wölfe

Eure Wertung

9 von 10

Der Ring der McCallums Geschrieben von Christopher Ross

Nach dem Tod seiner geliebten Ehefrau trägt der Clanchief der McCallums ihren Ehering als Glücksbringer am Finger. So lange der Ring im Besitz seiner Familie ist, so lange, sagt er, wird es Glück und Liebe geben. Seine Tochter behütet er gut, und obwohl Catherine ein selbstbewusstes Mädchen ist, kann man sie dennoch als brav und gehorsam bezeichnen. Dies ändert sich, als der junge Tempelritter Sir Cameron als Gast auf der Burg ihres Vaters Aufnahme findet. Catherine verliebt sich Hals über Kopf in den gutaussehenden Mann, doch dann beschuldigt ihn ausgerechnet der beste Krieger ihres Vaters, den bedeutenden Ring gestohlen zu haben. Catherine ist sich sicher: Ewan McNairs Unterstellung ist falsch, weil er eifersüchtig ist. Als sie zudem erfährt, dass sie ausgerechnet ihn heiraten soll und Sir Cameron Gefahr läuft, wegen des unterstellten Diebstahls seine Hand zuu verlieren, verhilft sie ihm zur Flucht - und begleitet ihn. Eingebettet ist die Geschichte von Catherine und Cameron in eine Handlung, die Jahrhunderte später spielt. Die junge Katie, ganz neu in ihrem Job als Fremdenführerin, trifft unter ihren Gästen auf einen jungen Mann, der ihr Herz höher schlagen lässt. Als sie in der Kapelle, die mit zu ihrer Tour gehört, stürzt, reißt sie die Ohnmacht ins mittelalterliche Schottland ... Werfen wir zunächst einen kurzen Blick auf Catherine und Cameron: Catherine bleibt recht blass, dürfte aber für eine junge, schottische Adelstochter des Mittelalters wahrscheinlich geradezu rebellisch wirken. An der Seite eines möglichen Diebes ausreißen, der ihr durch sein Gelübde auf ewig entsagt bleiben wird - da sind Herzschmerz und Probleme vorprogrammiert. Doch bei aller Liebe bleibt Catherine in ihren Handlungen noch nachvollziehbar vernünftig. (Sie weiß einfach, dass Sir Cameron den Ring nicht gestohlen hat, also kann sie auch nicht zulassen, dass er wie ein Dieb bestraft wird.) Ob man den jungen Tempelritter attraktiv findet, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Als von Grund auf ehrlicher Mensch, der stets seinen Verpflichtungen nachkommt, außerdem sehr gut aussieht und ein ausgezeichneter Kämpfer ist, ist er zwar sympathisch, dem ein oder anderen werden gerade deshalb aber die so dringend notwendigen Ecken und Kanten fehlen. Leider zieht sich die Handlung um die beiden wenig überraschend und recht vorhersehbar dahin. Vieles wirkt konstruiert. Ob es nun die überraschend einfache Flucht aus der heimatlichen Burg, das Belauschen von wichtigen Gesprächen oder das Auftauchen bestimmter Personen ist, Catherines Weg verläuft trotz angeblicher Umwege recht entspannt und nicht gerade bedrohlich. Dadurch kommt schnell Langeweile auf, und irgendwie erhält man den Eindruck, Schottland sei ein kleines Dorf, wo es nicht weiter verwunderlich ist, wenn man sich an den richtigen Straßenecken rein zufällig über den Weg läuft. Die Rahmenhandlung um Katie, die sehr erfrischend und sympathisch daherkommt, wirkt leider wie überflüssiges Beiwerk, das einzig und allein dazu zu dienen scheint, der Story ein Happy End zu geben.

Schlagworte (Tags)

schottland


Christopher Ross: Der Ring der McCallums

Unsere Wertung

5 von 10

Eure Wertung

10 von 10

Die Gefährtin des Wolfs Geschrieben von Christopher Ross

Lara will in Grand Forks an der kanadischen Grenze studieren und eine unglückliche Liebe vergessen. Als eisige Stürme über das Land fegen und Wölfe in der kleinen Stadt auftauchen, bricht Panik aus. Bald wird Paul, ein indianischer Student, der den kältesten Winter aller Zeiten vorausgesagt hat, von den aufgebrachten Bürgern bedroht. Lara rettet ihn vor dem Mob und flieht mit ihm in die Berge. Doch die Temperaturen sinken weiter und die Verfolger kommen immer näher...

Schlagworte (Tags)

alaska kanada survival wölfe


Christopher Ross: Die Gefährtin des Wolfs

Eure Wertung

von 10

Die Nacht der Wale Geschrieben von Christopher Ross

Vancouver, 1932: Als Caroline dem weißen Wal zum ersten Mal begegnet, ahnt sie nicht, wie sehr sich ihr Leben bald verändern wird. Sie flieht vor ihrem aufdringlichen Verehrer und ihrer tyrannischen Mutter und folgt dem Ruf des Wales auf die sagenumwobenen Queen Charlotte Islands. Auf den nebelverhangenen Inseln vor der Westküste Kanadas kommt sie einem dunklen Geheimnis auf die Spur, das ihr den Weg in eine neue Zukunft weist. Und sie lernt das Glück der ganz großen Liebe kennen ...

Schlagworte (Tags)

kanada norden suche survival wale


Christopher Ross: Die Nacht der Wale

Eure Wertung

7 von 10

Die Rückkehr der weißen Wölfe Geschrieben von Christopher Ross

Geheimnisvolle Wölfe warnen Jessica vor einer großen Gefahr. Am nächsten Tag ist Doug Winslow verschwunden, der Verlobte ihrer Mutter Emily. Die Polizei vermutet Selbstmord, doch das können Emily, eine erfahrene Polizistin, und Jessica nicht glauben. Zusammen folgen sie seinen Spuren bis in den hohen Norden Kanadas. Dabei kreuzen sie die Wege der gespenstischen Wölfe und eines gefährlichen Killers ...

Schlagworte (Tags)

kanada norden survival wölfe


Christopher Ross: Die Rückkehr der weißen Wölfe

Eure Wertung

8 von 10


nach oben

Inhalte von www.jugendbuch-couch.de:

über die Jugendbuch-Couch:

Mach es Dir auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Kinderbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Jugendbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2010–2017 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.