Die Abenteuer des Apollo - Bd 2: Die dunkle Prophezeiung

Erschienen: August 2018

Bibliographische Angaben

aus dem amerikanischen Englisch übersetzt von Gabriele Haefs, Carlsen Verlag September 2018
Hardcover, 444 Seiten
ISBN 978-3-55155689-9

Couch-Wertung:

6
Praktikabilität

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
12345678910

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 10
0 x 9
0 x 8
0 x 7
0 x 6
0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
1 x 1
B:70
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":1,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":2}
Carsten Kuhr
Der gefallene Gott im Körper eines Teenagers trifft auf eine seiner Sünden

Buch-Rezension von Carsten Kuhr Dez 2018

Indianapolis, schon das Wort verspricht etwas – Besonderes? Eine Metropole, geprägt von – was? Nein, wirklich, Indianapolis hat nichts, aber auch wirklich gar nichts zu bieten. Deswegen habe ich auch in meinem seit Jahrtausenden andauernden Dasein immer einen ganz, ganz weiten Bogen um die Stadt gemacht. Ich wusste warum!

Ich weiß, im örtlichen Zoo haben sie Koalas, dazu einen ehemaligen Bahnhof, der zu den beeindruckendsten architektonischen Bauten seiner Zeit zählt – doch sonst geben das flache Land, die rechtwinklig angelegten Straßen und der Fluss, der durch das Städtchen zieht, nicht wirklich etwas her.

Dumm nur, dass ich, Apollo, einst der Gott der Prophezeiungen und der Musen, ausgerechnet hier strande. Sie wissen hoffentlich nicht, dass mich Gottvater Zeus, meiner Kräfte beraubt, im Körper eines pickeligen, sterblichen Knaben auf die Erde verbannt hat. Ohne meine Gaben soll ich überleben, mehr noch, ich soll die verschollenen Orakel finden und befreien.

Dass sich ein Triumvirat von renegaten Göttern anschickt, die Macht über die Sterblichen an sich zu reißen – mir wäre es ja egal, doch jetzt muss ich mich darum kümmern. Dass einer dieser Verräter mit mir eine Vergangenheit teilt, ist wohl einfach… Pech?

Ja, ich gebe zu, ich habe den Möchtegern-Hercules verraten und im Stich gelassen. Mehr noch, ich habe ihn, den römischen Imperator höchstselbst, in seiner Badewanne erdrosselt. Ja, Sie haben Recht, es gibt bessere Arten, sich Freunde zu schaffen. Doch dass er so nachtragend ist, hätte ich nun wirklich nicht gedacht.

Also, zunächst gilt es, die Greifen aus dem Zoo zu befreien – da kommen sündhaft teure Kartoffelkroketten ins Spiel –, dann müssen die Gefangenen von Commodus befreit und das örtliche Orakel (fragen Sie nicht - auch ein alter Bekannter, der meint, noch eine Rechnung mit mir offen zu haben) befragt werden.

Also Langeweile sieht anders aus ….

Apollo, der gefallene Gott, geht in seine zweite von fünf Runden

Im zweiten Teil der aktuellen Reihe um auf Erden wandelnde Götter – vorliegend eben jener namensgebende Apollo – schließt die Handlung nahtlos am ersten Band an. Und auch die Erzählweise bleibt gleich – jedes der kurzen Kapitel endet mit einem Cliffhanger, das Tempo bleibt hoch, die Auseinandersetzungen, Kämpfe und Befreiungsaktionen packend, sodass die Lesefreude eigentlich weiterhin hoch sein sollte.

Doch irgendwie konnte ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Riordan ein wenig mit angezogener Handbremse geschrieben hat. Statt dass sich der Plot verselbstständigen und den Leser in seinen Bann ziehen würde, pausierte die Handlung immer wieder, gab es für Riordan untypische Bremser und Situationen, die einfach nicht ganz passten.

Dazu kommt, dass ganz im Gegensatz zum klasse geschriebenen und mit viel Tiefgang ausgestatteten ersten Teil dieses Mal wenig Message in den Plot hineinverwoben wurde. Statt für Toleranz, mutiges Eintreten für nicht so Privilegierte oder Ausgestoßene finden sich in diesem Roman eher Slapstick-Einlagen der Dampfhammer-Art.

Auch, dass Apollos Gegenspieler – nun Häscher scheint der passendere Ausdruck zu sein – Commodus in seiner Zeichnung seltsam unklar bleibt, fügt sich da ins Bild. Der Autor bietet über den Sohn Marc Aurels wenig Fakten an, sein göttliches Wiederaufleben wird rein zur Charakterisierung eines ebenso widerlichen wie gnadenlosen Gegners benutzt, die finale Auseinandersetzung bleibt uninspiriert und es mangelt an innerer Überzeugungskraft. Viel zu einfach scheint der – sicherlich erwartete – Sieg zu sein.

Fazit:

Der Roman hinterlässt ein zwiespältiges Gefühl. Die Handlung wird action- und temporeich vorangetrieben, doch es fehlen ein wenig das innere Gerüst und die Tiefe, die Riordans Romane sonst auszeichnen.

Die Abenteuer des Apollo - Bd 2: Die dunkle Prophezeiung

Die Abenteuer des Apollo - Bd 2: Die dunkle Prophezeiung

Deine Meinung zu »Die Abenteuer des Apollo - Bd 2: Die dunkle Prophezeiung «

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.