Jenny Valentine

Jenny Valentine studierte englische Literatur. Während ihrer Kindheit zog sie alle zwei Jahre um und hat bis heute diese Gewohnheit nicht aufgegeben. Sie ist mit einem Sänger und Liedtexter verheiratet und hat zwei Kinder. Ihr Debüt ›Wer ist Violet Park?‹ wurde hoch gelobt und vielfach ausgezeichnet. Für ihren Roman ›Kaputte Suppe‹ erhielt sie den Luchs von DIE ZEIT und Radio Bremen. Mit ihren Geschichten rund um die kleine Kiki hat sie sich auch bei jüngeren Lesern einen großen Namen gemacht. Jenny Valentine lebt mit ihrer Familie in Primrose Hill.

Das zweite Leben des Cassiel Roadnight Geschrieben von Jenny Valentine

»Es war nicht meine Absicht, er zu werden. Ich suchte mir Cassiel Roadnight nicht aus einer Reihe von Kandidaten aus, die genauso aussahen wie ich. Ich ließ es einfach geschehen. Ich wünschte mir, es wäre die Wahrheit. Mehr habe ich nicht falsch gemacht, zu Anfang jedenfalls.« Ein obdachloser Jugendlicher nimmt die Identität eines vermissten Jungen an. Die Ähnlichkeit der beiden ist so verblüffend, dass nicht einmal die Familie von Cassiel den Betrug merkt. Doch jeder Mensch, jede Familie hat ein Geheimnis. Wer wird die Wahrheit als Erster herausfinden?


Jenny Valentine: Das zweite Leben des Cassiel Roadnight

Eure Wertung

8 von 10

Die Ameisenkolonie Geschrieben von Jenny Valentine

Sam geht nach London und bezieht ein Zimmer in einem heruntergekommen Mietshaus, das von einer Handvoll recht unterschiedlicher Personen bewohnt wird. Obwohl er keinen Kontakt zu anderen wünscht, kann er sich nicht vollständig gegen das Interesse an seiner Person wehren und wird langsam immer mehr Teil dieses merkwürdigen "Mikrokosmos". Schnell wird deutlich, dass sie alle in der ein oder anderen Weise mit Problemen zu kämpfen haben. Da ist zum Beispiel die alte, einsame Isabel, die sich mit Vorliebe in das Leben der Mieter einmischt, oder die kleine Bohemia, die von ihrer Mutter vernachlässigt wird, und die ihn zu ihrem neuen besten Freund auserkoren hat.

Schlagworte (Tags)

schuld


Jenny Valentine: Die Ameisenkolonie

Unsere Wertung

8 von 10

Eure Wertung

6 von 10

Durchs Feuer Geschrieben von Jenny Valentine

Die junge Iris macht ihr Ding, zündelt schon mal, und für ihre Eltern hat sie nur Verachtung übrig. Aber wen wundert das? Mutter Hannah sieht nicht nur aus wie eine Barbiepuppe, sondern ist genauso leblos, und Stiefvater Lowell, der verkrachte Soap-Darsteller, macht die Sache auch nicht besser. Dann tritt Ernest, Iris’ leiblicher Vater, in ihr Leben und ändert alles. Er, an den Iris keine Erinnerungen mehr hat, liegt im Sterben. Wäre das nicht schon genug an emotionaler Belastung, so bringt Iris` Mutter das Fass zum Überlaufen. Geldgierig und raffsüchtig, wie sie ist, hat Hannah keinerlei Respekt für den Todkranken. Stattdessen sieht sie sich bereits als Millionenerbin, denn Ernest ist ein hoch betuchter Kunstsammler – allein mehrere Picassos hängen in seinem Haus. Doch Ernests Tod bringt Klarheit. Es ist ein Abgang wie ein Paukenschlag! Und die letzte große Liebeserklärung an seine Tochter Iris.


Jenny Valentine: Durchs Feuer

Eure Wertung

von 10

Kaputte Suppe Geschrieben von Jenny Valentine

Im Supermarkt steht plötzlich dieser Junge hinter Rowan, der ihr ein Foto-Negativ reicht, das sie angeblich verloren hat. Rowan hat das Negativ noch nie gesehen, doch da der Junge nicht locker lässt und ihr sein Beharren peinlich ist, steckt sie es schließlich ein, vergisst es aber bald. Erst durch Bee, die sie kurz darauf Bee kennenlernt und die die Szene beobachtet hat, erinnert sie sich wieder an das Negativ. Auf ihr Drängen entwickelt sie es schließlich. Der Schock ist groß, als sie auf dem Foto das lachende Gesicht ihres Bruder sieht, der etwas mehr als zwei Jahre zuvor ums Leben gekommen ist. Rowans Familie ist danach auseinandergebrochen. Ihre Mutter hat sich vollständig ihren Depressionen ergeben, sie selbst kümmert sich um ihre kleine Schwester Stroma, vor dem Vater, der hin und wieder vorbeikommt, verheimlicht Rowan die wahren Zustände im Haus. Rowan ist Mutter, große Schwester und Haushälterin in einem, viel zu viel Verantwortung für eine 15-jährige, die auch noch ein eigenes Leben führen sollte.


Jenny Valentine: Kaputte Suppe

Unsere Wertung

9 von 10

Eure Wertung

7 von 10

Wer ist Violet Park? Geschrieben von Jenny Valentine

Es kommt nicht oft vor, dass der 16-jährige Lucas Swain Freundschaften schließt. Er ist lieber für sich, denkt nach, grübelt herum. So ist es für ihn ein richtiges Ereignis, als er sich mit Violet Park anfreundet, denn Violet ist - tot. Und Lucas rettet ihre Urne. Das erste Mal hörte Lucas von Violet in einem kleinen Minicar-Büro, mitten in der Nacht. Ihre Überreste stehen in einer Schachtel auf einem Regal. Allein die Tatsache, dass sie einmal gelebt hat und nun bis in alle Ewigkeit in einem verräucherten Büro stehen muss, setzt Lucas so zu (mal davon abgesehen, dass er eine Nanosekunde glaubt, sie würde ihn aus der Urne heraus um Hilfe anrufen), dass es für ihn zu einer Mission wird, herauszukriegen, wer diese Frau war. Was er erfährt, lässt ihn sein eigenes Leben besser verstehen.


Jenny Valentine: Wer ist Violet Park?

Eure Wertung

5 von 10


nach oben

Inhalte von www.jugendbuch-couch.de:

Mach es Dir auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Kinderbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Jugendbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2010–2018 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.